Großhart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Großhart (Begriffsklärung) aufgeführt.

f0

Großhart (ehemalige Gemeinde)
Großhart (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Bezirk Hartberg-Fürstenfeld (HF), Steiermark
Pol. Gemeinde Hartl  (KG Hart/Neusiedl)
Ortschaft Großhart/Neusiedl
Koordinaten 47° 10′ 11″ N, 15° 56′ 56″ O47.16972222222215.948888888889420Koordinaten: 47° 10′ 11″ N, 15° 56′ 56″ Of1
Höhe 420 m ü. A.
Einwohner d. stat. Einh. 635 (31. Oktober 2013)
Postleitzahlenf0 8272, 8265, 8271, 8273f1f0
Vorwahl +43/3333f1
Offizielle Website
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Großhart ( 000)
Bild
Wappen der ehemaligen Gemeinde Großhart
Gemeinde bis 2014, seit 1. Jänner 2015 Teil von Hartl
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Großhart ist eine ehemalige Gemeinde mit 635 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] im Gerichtsbezirk Fürstenfeld und im politischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark (Österreich). Seit 1. Jänner 2015 ist sie Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit den Gemeinden Hartl und Tiefenbach bei Kaindorf zusammengeschlossen, die neue Gemeinde führt den Namen „Hartl“ weiter.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Großhart liegt im Süden des Bezirks Hartberg ca. 12 km südlich der Bezirkshauptstadt Hartberg und ca. 40 km östlich der Landeshauptstadt Graz. Die Gemeinde befindet sich im oststeirischen Hügelland und liegt am Harter Teich. Sie wird vom Harter Bach und vom Mühlbach entwässert, die bei Hainersdorf in die Feistritz fließen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Großhart besteht aus den Katastralgemeinden Hart und Neusiedl bzw. aus den Ortschaften Großhart (519 Ew.) und Neusiedl (133 Ew.) (Einwohner Stand: 2001).

Am 20. November 2011 stimmten die Wahlberechtigten der Gemeinden Dienersdorf, Ebersdorf, Großhart, Hartl, Hofkirchen bei Hartberg, Kaindorf und Tiefenbach bei Kaindorf darüber ab, ob diese sieben Gemeinden zu einer Großgemeinde zusammengelegt werden sollen. Bei einer Wahlbeteiligung von insgesamt 65,66 % wurden 3351 gültige Stimmen gezählt. Von diesen sprachen sich lediglich 436 Wähler (13 %) für eine Zusammenlegung der Gemeinden aus, während 2915 Wähler (87 %) gegen eine Fusion stimmten. Damit wurde den Plänen der Steiermärkischen Landesregierung eine deutliche Absage erteilt.[3][4]

Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869 622
1880 650
1890 698
1900 663
1910 676
1923 633
1934 668
1939 617
1951 532
1961 535
1971 565
1981 558
1991 602
2001 652
2013 635

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten die folgenden Ergebnisse:

Partei 2010 2005 2000 1995 1990
Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate Stimmen  % Mandate
ÖVP 349 81 8 372 80 8 337 079 8 303 74 7 317 77 7
SPÖ 082 19 1 091 20 1 047 11 1 058 14 1 052 13 1
FPÖ nicht kandadiert nicht kandadiert 041 10 0 051 12 1 044 11 1
Wahlbeteiligung 89 % 91 % 92 % 96 %

Wappen[Bearbeiten]

AUT Großhart COA.jpg

Blasonierung (Wappenbeschreibung): „In Rot ein silberner Reiher mit einem silbernen Fisch im Schnabel, unterlegt von einem schräglinken silbernen Schwert.“
Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1986.[5]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Oktogon in Auffen

Verkehr[Bearbeiten]

Großhart liegt an der Landesstraße von Bad Waltersdorf nach Pischelsdorf in der Steiermark. Die Süd Autobahn A 2 von Wien nach Graz ist in etwa fünf Kilometer über die Anschlussstelle Sebersdorf/Bad Waltersdorf (126) zu erreichen. Die Wechsel Straße B 54 von Hartberg nach Gleisdorf kann in Pischelsdorf in etwa zwölf Kilometer erreicht werden.

Großhart hat keinen Eisenbahnanschluss. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich in etwa sechs Kilometer Entfernung in Bad Waltersdorf und bietet Zugang zur Thermenbahn mit zweistündlichen Regionalzug-Verbindungen nach Wien und Hartberg bzw. Fehring.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Großhart

Parks[Bearbeiten]

Harter Teich

Der Harter Teich hat eine Fläche von 13 ha und verfügt für seine Größe über einen reichhaltigen Fischbestand, u. a. Karpfen, Welse, Hechte und Zander. Der Teich ist deshalb unter Anglern sehr beliebt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Großhart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Webseite der Gemeinde

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 31. Oktober 2013 über die Vereinigung der Gemeinden Großhart, Hartl und Tiefenbach bei Kaindorf, alle politischer Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 15. November 2013. Nr. 133, 32. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 635, in der Fassung der Änderung (Namen „Großhartl“ im zukünftigen Gemeindenamen durch „Hartl“ ersetzt) durch die Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 27. März 2014, mit der die Kundmachung über die Vereinigung der Gemeinden Großhart, Hartl und Tiefenbach bei Kaindorf, alle Bezirk Hartberg-Fürstenfeld geändert wird. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 11. April 2014. Nr. 44. S. 1.
  3. Wiener Zeitung vom 20.November 2011: Befragte oststeirische Gemeinden gesamt zu 87 Prozent gegen Fusion (abgerufen am 20. November 2011)
  4. Kleine Zeitung vom 20.November 2011: Große Mehrheit stimmte gegen Gemeindefusion (abgerufen am 20. November 2011)
  5. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 37, 1987, S. 36