Grob G 180 SPn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Grob SPn)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grob G 180 SPn
Grob G 180 SPn auf der ILA 2006
Typ: Geschäftsreiseflugzeug
Entwurfsland: DeutschlandDeutschland Deutschland
Hersteller: Grob Luft- und Raumfahrt
Grob Aerospace
Erstflug: 20. Juli 2005
Stückzahl: 4

Die Grob G 180 SPn ist ein zweistrahliges Geschäftsreiseflugzeug, das vom deutschen Hersteller Grob Luft- und Raumfahrt konzipiert wurde. Er ist der erste vollständig aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff hergestellte Businessjet der Welt. Bis 2008 wurden vier Prototypen gebaut.[1] Seit der Insolvenz der Grob Aerospace GmbH im August 2008 ist die weitere Zukunft des Flugzeuges ungewiss.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Erstflug der sieben- bis neunsitzigen Maschine erfolgte am 20. Juli 2005 in Memmingerberg auf dem Flughafen Memmingen. Eine angedachte Zusammenarbeit zwischen Grob und der Pilatus Aircraft bei der G 180 SPn konnte nach Bedenken der Schweizer nicht realisiert werden.[2] Für das Flugzeug wurden 100 Bestellungen getätigt.[3] Die ersten Lieferungen an Kunden in den USA war für 2008 vorgesehen. Für europäische Kunden sollte die Endfertigung und Auslieferung ab 2009 in St. Gallen-Altenrhein erfolgen.[4]

Der zweite Prototyp flog am 29. September 2006 zum ersten Mal, stürzte aber nach 40 Flügen und 28 absolvierten Flugstunden am 29. November 2006 ab, wobei der Testpilot Gérard Guillaumaud getötet wurde. Dieser Prototyp war mit dem für die Serie vorgesehenen Honeywell Primus APEX ausgerüstet, einer Avionik, die den Flug mit einem Piloten allein ermöglicht. Im April 2010 wurde durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) ein Bericht veröffentlicht, der ein Flattern des Höhenleitwerks und daraus folgend dessen Zerstörung als Ursache für den Absturz des Prototyps feststellt. Die Ursache für das Flattern konnte nicht eindeutig festgestellt werden; es wird jedoch empfohlen, „die Konstruktion und technische Auslegung des Höhenleitwerks […] eingehend (zu) prüfen“.[5]

Anfang 2009 wurden wesentliche Teile des insolventen Unternehmens an die in München ansässige H3 Aerospace verkauft, welche die Produktion von Trainingsflugzeugen in der Grob Aircraft AG weiterführt.[6] Die Rechte am Projekt G 180 SPn übertrug der Hauptgläubiger auf die Allied Aviation Technologies, als deren Chef der ehemalige Geschäftsführer der Grob Aerospace, Niall Olver, fungiert. Er kündigte im März 2009 eine Fortführung des Projektes an.[3]

Im September 2010 bekundete die Firma DAHER, die Mutterfirma von Socata, Interesse an einer Übernahme und Weiterentwicklung des SPn-Projektes.[7]

Konstruktion[Bearbeiten]

Grob G 180 SPn auf der ILA 2006

Es handelt sich um einen aus Kohlenstofffaser-Verbundwerkstoffen hergestellten Tiefdecker mit Pfeilflügeln, die an den Enden in Winglets übergehen. Die Flügel besitzen Landeklappen und Spoiler. Die Zelle besteht aus 110 Teilen und ist auf eine Lebensdauer von 28.000 h ausgelegt, während die Werksgarantie sieben Jahre gilt. In die äußere Schicht der Außenhaut wurden Aluminiumfasern eingearbeitet, ebenso sind einige Aluminiumstreben vorgesehen, um den Blitzschutz zu gewährleisten.

Die beiden FADEC-gesteuerten Triebwerke sind seitlich am Heck angeordnet. Sowohl das Seitenleitwerk als auch das an diesem auf halber Höhe montierte Höhenleitwerk ist gepfeilt. Als APU kann im Heck eine Honeywell RE100 eingebaut werden. Die Zulassung des Flugzeuges erfolgt gemäß FAR 23 in den USA und nach CS-23 in Europa. Bei der Auslegung wurde besonderer Wert auf die Möglichkeit von Starts und Landungen auf kurzen unbefestigten Pisten gelegt. Die Startstrecke über das Standardhindernis beträgt nur 915 m.

Der Fluggastraum ist als Druckkabine ausgeführt. Die Einstiegstür mit einer Breite von 84 cm und einer Höhe von 1,37 m liegt auf der linken Kabinenseite. Eine Toilette kann entweder im Heckbereich oder gegenüber der Eingangstür eingebaut werden. In letzterem Fall sind zwei Faltwände vorgesehen, die den Toilettenbereich sowohl vom Cockpit als auch von der Kabine abtrennen.

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten[8][9]
Spannweite 14,86 m
Länge 14,81 m
Höhe 5,12 m
Max. Startmasse 6.300 kg
Treibstoffzuladung 2.000 kg (2.500 l)
Nutzlast 1.130 kg
Kabine (Innenmaße) Breite: 1,52 m × Länge: 5,10 m × Höhe: 1,64 m; Volumen: 11,5 m³
Gepäckraumvolumen 1,62 m³
Dienstgipfelhöhe 12.497 m
Höchstgeschwindigkeit Mach 0,7 / 753 km/h in 11.000 m
Überziehgeschwindigkeit 143 km/h
Steiggeschwindigkeit 1.329 m/min
Startstrecke 915 m
Landestrecke 815 m
Reichweite 3.425 km
Triebwerke 2 × Turbofans Williams FJ44-3A mit je 12,44 kN Schub
Zulässiges Lastvielfaches +3,1g / −1,24g

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert Wouters: Businessjets aus der Backform. In: Aerotec. verlag moderne industrie GmbH, 2008, abgerufen am 23. Dezember 2011.
  2. Ein Business-Jet made in Nidwalden – Fast 60 Jahre nach der P-16 bauen Pilatus Flugzeugwerke einen Jet, Artikel der ONZ Obwalden und Nidwalden Zeitung vom 17. April 2011. Archiviert von der originalen Online-Version am 18. März 2012.
  3. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKate Sarfield: SPn light business jet nearer to resurrection. In: Flightglobal. Reed Business Information, 25. März 2009, abgerufen am 23. Dezember 2011 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatChristoph Zweili (cz): Leichtflieger aus Altenrhein. Grob Aerospace schafft 100 Arbeitsplätze rund um Endfertigung von Carbon-Businessjet. In: Tagblatt Online. St.Galler Tagblatt AG, 20. Mai 2008, abgerufen am 23. Dezember 2011.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBFU: Bericht 06 3X181 G180A Mattsies. Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, 23. April 2010, abgerufen am 6. Mai 2010 (PDF, deutsch, Absturzursache des Prototyps).
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatH3 Aerospace übernimmt Grob Aircraft. 30. Januar 2009, abgerufen am 23. Dezember 2011.
  7. Kate Sarsfield: Daher Socata trials SPn business jet with a view to adoption. In: Flightglobal. Flight International, 29. September 2010, abgerufen am 22. März 2011 (englisch).
  8. http://www.flug-revue.rotor.com/Frtypen/FRSPn.htm Link nicht abrufbar am 23. Dez. 2012
  9. Fluggerät Grob spn, aerokurier.de, eingesehen am 23. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grob G 180 SPn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien