Groppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Groppen
Groppe  (Cottus gobio)

Groppe (Cottus gobio)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottoidei
Teilordnung: Groppenverwandte (Cottales)
Familie: Groppen
Wissenschaftlicher Name
Cottidae
Bonaparte, 1832

Die Groppen (Cottidae) sind eine Familie der Knochenfische. Sie leben in kalten Süßgewässern der Nordkontinente, die meisten Arten endemisch im sibirischen Baikalsee. Lediglich die Gattung Leptocottus kommt an der Küste des nördlichen Pazifik im Meer vor. Die meisten der zahlreichen weiteren marinen Gattungen, die ursprünglich zu den Groppen gezählt wurden, wurden in einer Revision der Systematik der Cottoidei in die Familie der Dickkopf-Groppen (Psychrolutidae) überführt. Dagegen wurden die Groppen des Baikalsees, die ursprünglich zu eigenständigen Familien gehörten (Abyssocottidae, Comephoridae und Cottocomephoridae), in die Familie der Groppen gestellt.[1][2] Zu den Groppen gehört als bekannteste und einheimische Art die Groppe (Cottus gobio). Weitere in Deutschland vorkommende Arten sind die Scheldegroppe (Cottus perifretum) und die Rheingroppe (Cottus rhenanus).

Merkmale[Bearbeiten]

Groppen haben einen gedrungenen, schuppenlosen Körper, der sich hinten stark verjüngt. Der große Kopf ist oft abgeplattet, teilweise gepanzert und trägt Stacheln. Erwachsene Tiere besitzen keine Schwimmblase. Die Augen sind meist groß und sitzen hoch am Kopf, ein Seitenlinienorgan ist vorhanden. Die weit vorn liegenden Bauchflossen werden von einem Hart- und zwei bis fünf Weichstrahlen gestützt.[3] Groppen haben zwei Rückenflossen und werden 6 bis 46 (Leptocottus armatus)[4] Zentimeter lang. Die Branchiostegalmembranen sind am Isthmus zusammengewachsen.[1]

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Es gibt 18 Gattungen und 107 Arten.[1]

Cephalocottus nozawae
Cottopsis asper
Trachidermus fasciatus
Uranidea cognatus
Phylogenetische Systematik der Groppen nach Kinziger et al. 2005:[5]
 Groppen 







 Baikal-Klade


     

 Uranidea



     

 C. beldingii, C. leiopomus, C. greenei



     

 Cottus



     

 Cottopsis



     

 C. hangiongensis, C. poecilopus, C. pollux, C. reini



     

 Cephalocottus



     

 Leptocottus


     

 Cottus kazika




[[]]
Großer Baikal-Ölfisch, Zeichnung aus Brehms Tierleben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c W. Leo Smith & Morgan S. Busby: Phylogeny and Taxonomy of Sculpins, Sandfishes, and Snailfishes (Perciformes: Cottoidei) with Comments on the Phylogenetic Significance of their Early-Life-History Specializations. Molecular Phylogenetics and Evolution, 8 Juli 2014, DOI: 10.1016/j.ympev.2014.06.028
  2. Betancur-R, R., E. Wiley, N. Bailly, M. Miya, G. Lecointre & G. Ortí. 2014. Phylogenetic Classification of Bony Fishes --Version 3
  3. Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  4. Leptocottus armatus auf Fishbase.org (englisch)
  5. Andrew P. Kinziger, Robert M. Wood, David A. Neely: Molecular Systematics of the Genus Cottus (Scorpaeniformes: Cottidae). Copeia, 2005(2):303-311. 2005. doi:10.1643/CI-03-290R1
  6. Artenliste der ehemaligen Familie Abyssocottidae bei Fishbase
  7. Artenliste der ehemaligen Familie Comephoridae bei Fishbase
  8. Artenliste der ehemaligen Familie Cottocomephoridae bei Fishbase

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Groppen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien