U15 Group of Canadian Research Universities

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Group of Thirteen)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die U15 Group of Canadian Research Universities auch U15 genannt, ist ein Zusammenschluss 15 kanadischer forschungsintensiver Universitäten mit Sitz in Ottawa. Laut Eigenaussage, verfügen die U15 jährlich über 5,3 Mrd. C$ Forschungseinkommen, führen 87 % der kanadischen Auftragsforschung durch und erhalten 80 % der in Kanada vergebenen kompetitiven Mittel. 47 % aller in Kannada eingeschriebenen Studierenden und 71 % der in Kanada eingeschriebenen Vollzeit-Doktoranden sind an einer U15 Universität.[1] Vorsitzender ist Seit August 2014 Feridun Hamdullahpur (Präsident und Vizekanzler der University of Waterloo).[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die U15 Group of Canadian Research Universities ist über mehrere Jahrzehnte zu ihrer derzeitigen Größe gewachsen. Mitte der 1980er Jahre gab es eine erste Zusammenkunft des Kerns bestehend aus der McMaster University, Queen's University, University of Toronto, University of Waterloo und University of Western Ontario. Fokus der Kollaboration lag auf Lobbyarbeit für Forschungsinvestitionen gegenüber der neugewählten Regierung.[3]
1989 formiert sich die Group of Ten/Le Group de Dix, bestehend aus den Universitäten: McMaster University, Queen's University, University of Toronto, University of Waterloo, University of Western Ontario, University of British Columbia, University of Alberta, McGill University, Université de Montréal und Université Laval. Zu diesem Zeitpunkt teilen die genannten Universitäten Forschungsdaten aus und griffen einen Großteil des Federal Research Fundings ab. Absicht der Vereinigung ist es, ein kanadisches Äquivalent zu den AAU zu bilden.[4]
2006 wird die Gruppe um drei Mitglieder erweitert (Dalhousie University, University of Calgary, University of Ottawa) und wird dadurch zur Group of Thirteen, auch G13 genannt.[5]
Im Jahr 2011 wird der Zusammenschluss durch die Neuaufnahme der Universitäten University of Manitoba und University of Saskatchewan zu einer pankanadischen Formation, die sich von diesem Zeitpunkt an als U15 tituliert.[6] Laut dem 2012 gegründeten Direktorat, als dessen erste Geschäftsführerin Suzanne Corbeil[7] gewählt wurde, besteht nicht die Absicht, weitere Universitäten in den Verbund aufzunehmen bzw. die Zusammensetzung der Gruppe zu verändern.[8]

Mitglieder[Bearbeiten]

Universität Ort Gründungsdatum Studierende Wiss. Mitarbeiter Website
University of Alberta Edmonton, AB 1908 36435 3353 Website
University of British Columbia Vancouver, BC 1908 47711 3167 Website
University of Calgary Calgary, AB 1966 28196 5363 Website
Dalhousie University Halifax, NS 1818 15197 1143 Website
Université Laval Québec, QC 1663 37591 1900 Website
University of Manitoba Winnipeg, MB 1877 29150 Website
McGill University Montréal, QC 1821 31081 5947 Website
McMaster University Hamilton, ON 1887 24436 1173 Website
Université de Montréal Montréal, QC 1878 55540 6607 Website
University of Ottawa Ottawa, ON 1848 34383 3048 Website
Queen's University Kingston, ON 1841 16400 1031 Website
University of Saskatchewan Saskatoon, SK 1907 20080 Website
University of Toronto Toronto, ON 1827 73185 2551 Website
University of Waterloo Waterloo, ON 1957 26742 963 Website
University of Western Ontario London, ON 1878 33000 1249 Website

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website der U15: Our Impact
  2. Website der U15: What we are saying
  3. Website der U15: History and Milestones
  4. Website der U15: History and Milestones
  5. Website der U15: History and Milestones
  6. Website der U15: History and Milestones
  7. universityaffairs.ca: Suzanne Corbeil appointed to U15 group of universities
  8. universityaffairs.ca: U15 begins for formalizie its organization