Grumman HU-16

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Grumman HU-16 Albatross)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grumman HU-16 Albatross
Grumman HU-16E der U.S. Coast Guard
Grumman HU-16E der U.S. Coast Guard
Typ: Mehrzweck-Amphibienflugzeug
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Grumman Aircraft Engineering Corporation
Erstflug: 1. Oktober 1947[1]
Indienststellung: 1949
Produktionszeit: 1949 bis 1954
Stückzahl: 459

Die Grumman HU-16 Albatross ist ein Amphibienflugzeug des US-amerikanischen Herstellers Grumman mit hoher Reichweite, das am 1. Oktober 1947 erstmals flog. Es wurde unter der Werksbezeichnung G-64 auf eigenes Risiko von Grumman als Ersatz für die Grumman J2F Duck, Mallard und Grumman Goose entwickelt. In der Zeit von 1949 bis 1954 wurden 459 Maschinen gebaut, die in 22 Ländern zum Einsatz kamen. Hauptnutzer waren die United States Air Force, US Navy sowie die US Coast Guard, die die HU-16 zur Seenotrettung (Search and Rescue) einsetzten. Erhalten gebliebene Maschinen werden auch heute noch (2015) zivil genutzt.

Versionen[Bearbeiten]

US Navy und US Coast Guard bis 1962[Bearbeiten]

XJR2F-1
zwei Prototypen, anfänglich als Pelican bezeichnet. Die Missionskennung „JR“ verwendete die US Navy von 1935 bis 1955 für Mehrzwecktransportflugzeuge (Utility Transport). Zum Bezeichnungssystem der US Navy siehe auch hier.
PF
Interimsbezeichnung für die Serienausführung der JR2F, die anschließend die Bezeichnung UF erhielten. 32 PF-1A wurden von der USAF bestellt, wo sie als SA-16A bezeichnet wurden. Die US Navy verwendete die Missionskennung „P“ von 1923 bis 1962 für Patrouillenflugzeuge.
UF
Serienversion der JR2F. „U“ war von 1955 bis 1962 die Missionskennung für Mehrzweckflugzeuge (Utility)
UF-1 (ex PF-1): 104 gebaut, 51 davon als UF-2S umgebaut, während die restlichen 1962 die Bezeichnung HU-16C erhielten.
UF-1G: sechs Flugzeuge für die US Coast Guard. Auch 28 ehemalige UF-1 der Navy. Alle zu UF-2G umgebaut.
UF-1L: UF-1 mit Winterausrüstung, eine gebaut. Weitere wurden aus UF-1 umgebaut. 1962 als LU-16C bezeichnet.
UF-1T: Fünf UF-1 als Besatzungsschulflugzeuge mit Doppelsteuer umgebaut. 1962 als TU-16C bezeichnet.
UF-2S: wie UF-1, aber mit vergrößerter Spannweite und höherem Leitwerk. 51 UF-1 wurden zu UF-2S (auch kurz UF-2) umgebaut. 17 Maschinen direkt als UF-2S gebaut. 1962 als HU-16D bezeichnet.
UF-2G: UF-1G, die auf UF-2S Standard gebracht wurden. Auch 37 ehemalige HU-16B der USAF, die an die US Coast Guard übergeben wurden. 1962 als HU-16E bezeichnet.

US Air Force bis 1962[Bearbeiten]

A-16
Die Missionskennung „A“ verwendete die US Air Force von 1948 bis 1962 für Amphibienflugzeuge. 1947 als OA-16 bezeichnet. „OA“ stand für Observation, Amphibian.
SA-16A: Erste Serienausführung für die USAF. 170 gebaut, viele davon später zu SA-16B umgebaut. 1962 als HU-16A bezeichnet.
SA-16B: größere Spannweite, vergrößertes Leitwerk. 118 ursprünglich als SA-16A bestellt, aber entsprechend dem SA-16B-Standard fertiggestellt. Einige als UF-2G an die US Coast Guard, die schließlich an Spanien übergeben wurden. Viele SA-16A brachte man auf diesen Stand. 1962 als HU-16B bezeichnet. 1960 gingen zehn UF-2S der US Navy als SA-16B an die USAF.

Gemeinsame Bezeichnungen ab 1962[Bearbeiten]

U-16
ab 1962 wurde die Missionskennung „U“ (Utility, Mehrzweck) für alle Albatross-Varianten verwendet, „H“ stand für Such- und Rettungseinsätze
HU-16A: ex SA-16A
HU-16B: ex SA-16B
HU-16C: ex UF-1
LU-16C: ex UF-1L
TU-16C: ex UF-1T
HU-16D: ex UF-2
HU-16E: ex UF-2G

Sonstige[Bearbeiten]

CRS-110
HU-16 der Royal Canadian Air Force.

Militärische Nutzer[Bearbeiten]

Technische Daten (HU-16B)[Bearbeiten]

  • Gesamtlänge: 19,16 m
  • Höhe: 7,90 m
  • Spannweite: 29,46 m
  • Leermasse: 10,43 t
  • Max. Startgewicht: 17,01 t
  • Max. Geschwindigkeit: 395 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: 7500 m
  • Reichweite: 4320 km
  • Antrieb: 2 Wright R-1820-76A Cyclone mit je 1050 kW Startleistung
  • Zusatzantrieb: 2 Startraketen zur Unterstützung bei Wasserstarts
  • Besatzung: 3–6 Personen
  • Bewaffnung: keine

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: HU-16 Albatross – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert F. Dorr: Albatross amphibious airborne angel - Warbirds. In: AIR International Oktober 1991, S. 193