Gsieser Bach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gsieser Bach
Rio Casies
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Rio Casies1.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Südtirol, Italien
Flusssystem Etsch
Abfluss über Rienz → Eisack → Etsch → Adria
Flussgebietseinheit Alpi Orientali
Ursprung Zusammenfluss zweier Bäche beim Gsieser Törl
46° 53′ 6″ N, 12° 15′ 25″ O46.88512.256944444444
Mündung bei Welsberg in die Rienz46.75944444444412.0980555555561071Koordinaten: 46° 45′ 34″ N, 12° 5′ 53″ O
46° 45′ 34″ N, 12° 5′ 53″ O46.75944444444412.0980555555561071
Mündungshöhe 1071 m s.l.m.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 22,3 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 145 km²[1]
Gemeinden Gsies, Welsberg-Taisten

Der Gsieser Bach (italienisch Rio Casies) oder Pidigbach ist ein 22,3 Kilometer langer Zufluss der Rienz, in der er auf einer Höhe von 1071 m s.l.m. mündet. Der Gsieser Bach entwässert ein Gebiet von 145 km², das bis auf eine Höhe von 2837 m s.l.m. geht. Der Gsieser Bach mündet bei Welsberg in die Rienz. Wichtigste Zuflüsse sind der Mayrbach und der Rudlbach. Wichtigste Orte am Gsieser Bach sind St. Magdalena und Außerpichl in der Gemeinde Gsies.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Der Gsieser Bach im Südtiroler Bürgernetz

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gsieser Bach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien