Guáimaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

21.058888888889-77.347777777778Koordinaten: 21° 4′ N, 77° 21′ W

Karte: Kuba
marker
Guáimaro
Magnify-clip.png
Kuba

Guáimaro ist ein Municipio und eine Stadt im südlichen Teil der kubanischen Provinz Camagüey. Sie befindet sich zwischen Camagüey und Victoria de Las Tunas.

Die Gemeinde entstand 1943, als sie sich von der Stadt Camagüey abspaltete. Guáimaro ist in die Barrios Elia, Camaniguán, Galbis, Guáimaro, Palo Seco, Tetuán und Pilar gegliedert.[1]

Die Stadt spielte eine wichtige Rolle in der Geschichte Kubas, da sich hier 1869 die Revolutionärsarmee der Mambí trafen, um zum ersten Mal eine Verfassung eines von spanischer Herrschaft befreiten Kuba zu erarbeiten.

Demographie[Bearbeiten]

2004 zählte das Municipio Guáimaro 57.087 Einwohner. [2] Mit einer Gesamtfläche von 1.847 km²[3] besitzt die Stadt eine Bevölkerungsdichte von 30,9 Einwohnern/km².

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Guije.com: Guáimaro. Abgerufen am 5. Oktober 2007.
  2. Atenas.cu: 2004 Population trends, by Province and Municipality. 2004. Abgerufen am 5. Oktober 2007.
  3. Statoids: Municipios of Cuba. Abgerufen am 5. Oktober 2007.