Guadaíra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guadaira
Lage des Guadaira in Andalusien

Lage des Guadaira in Andalusien

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Spanien
Flusssystem Guadalquivir
Abfluss über Guadalquivir → Atlantischer OzeanVorlage:Infobox Fluss/QUELLE_fehlt
Mündung bei Sevilla in den Guadalquivir37.173790665-6.1023902894444Koordinaten: 37° 10′ 26″ N, 6° 6′ 9″ W
37° 10′ 26″ N, 6° 6′ 9″ W37.173790665-6.1023902894444
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 110 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Alcalá de GuadairaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Guadaíra ist ein Fluss in der Provinz Sevilla in Andalusien, im südlichen Spanien. Sein Name enthält die gleiche Wortwurzel guad wie der viel größere Fluss Guadalquivir. Die Wortwurzel entstammt dem arabischen Wort wadi, das „Flusstal“ bedeutet

Mühle am Guadaíra

Der Fluss verläuft durch die Stadt Alcalá de Guadaíra in der südöstlichen Umgebung Sevillas. Die obere Wasserzufuhr des Flusses liegt im Osten und Südosten der Stadt. Der Fluss mündet unterhalb und südlich von Sevilla als linker Nebenfluss in den Guadalquivir. Auf der Südseite des Flusses befindet sich nahe der Stadt der große Park Oromana.

Große Mengen an Schaum und ein unerfreulicher Geruch sind an diesem Fluss im Winter nicht ungewöhnlich. Der Fluss war über lange Jahre mit den Nebenprodukten des Olivenölanbaus sowie von anderen Abfallstoffen verschmutzt. Dennoch ist der Fluss für das Leben wilder Tiere eine Zuflucht; die Ufer des Flusses sind baumbestanden und liegen zu Teilen Parks und in Wäldern. In den vergangenen Jahren hat die Provinzregierung Andalusiens die Ökologie am Guadaíra erheblich verbessern können. Eine Ausstellung in dem Peru-Pavillon einer Ausstellung (der Las Americas von 1929) in Sevilla gibt hiervon Zeugnis.

Siehe auch[Bearbeiten]