Guadua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guadua
Guadua angustifolia

Guadua angustifolia

Systematik
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Bambusgewächse (Bambusoideae)
Tribus: Bambus (Bambuseae)
Untertribus: Guaduinae
Gattung: Guadua
Wissenschaftlicher Name
Guadua
Kunth

Guadua ist die artenreichste und wichtigste Bambus-Gattung in Mittel- und Südamerika.

Beschreibung[Bearbeiten]

Guadua-Arten bilden Horste und keine Ausläufer. Es sind die größten in Amerika vorkommenden Bambusse.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung stammt aus den Tropen Lateinamerikas (Neotropis), von Brasilien bis in das südliche Mexiko. Ihr Hauptverbreitungsgebiet sind niedrige Höhenlagen unter 1500 m um den Amazonas und den Orinoko. Einige Arten werden aber bis in Höhen von 2500 m gefunden. Am weitesten verbreitet ist Guadua angustifolia, eine Bambusart, die besonders in Kolumbien, Ecuador und Venezuela auch wirtschaftlich genutzt wird.

Verwendung[Bearbeiten]

Halme von Guadua werden besonders in Kolumbien und Ecuador als Baumaterial für Häuser, Möbel und Brücken benutzt.

Arten (Auswahl)[Bearbeiten]

Die Gattung Guadua Kunth besteht aus etwa 27 Arten [1]:

Nicht mehr zu Guadua gehören:

Literatur[Bearbeiten]

  •  W. Liese: Guadua in Kolumbien. In: Bambus Journal. Band 16, Nr. 1, 2005, S. 4–6.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rafael Govaerts (Hrsg.): World Checklist of Selected Plant Families: Guadua. Royal Botanic Gardens Kew, Zugriff am 7. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guadua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien