Guan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Dieser Artikel beschreibt das Blasinstrument; für andere Bedeutungen siehe Guan (Begriffsklärung).
Guanzi

Die Guan (chinesisch Pinyin guǎn) ist ein ostasiatisches Blasinstrument mit doppeltem Rohrblatt. Anders als die Instrumente der Schalmeigruppe wie die Oboe und die chinesische Suona hat die Guan ein zylindrische Bohrung, die ihr einen Ton ähnlich der Klarinette verleiht. Sie gehörte zu den wichtigsten Instrumenten der traditionellen und rituellen chinesischen Musik und ist bis heute vor allem im Norden Chinas populär.

Im Norden Chinas ist sie zudem bekannt als Guanzi (chinesisch 管子Pinyin guǎnzi) und wird aus Hartholz hergestellt. In der kantonesischen Musik benennt man die guan als Houguan und stellt sie aus Bambus her. Die Houguan wird in drei Größen hergestellt.

Aufgrund der Doppelblattkonstruktion ist die Guan sehr schwierig zu spielen. Die Töne ähneln sehr stark der Oboe oder der Klarinette und werden vor allem durch den Ansatz des Instruments beeinflusst. Entsprechend gilt in China die Weisheit, dass das Sheng in 100 Tagen erlernt werden kann während man für die Guan 1000 Tage benötigt.

Die Guan ist verwandt mit der koreanischen Piri und dem japanischen Hichiriki, die beide eine Entwicklung der Guan darstellen. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich zudem eine größere Version der Guan mit metallenen Tasten, die primär in Orchestern zum Einsatz kommt.

Weblinks[Bearbeiten]