Guangxi-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Guangxi-Universität (chinesisch 廣西大學 / 广西大学Pinyin Guǎngxī Dàxué) ist eine staatliche Universität in Nanning, der Hauptstadt der chinesischen Autonomen Region Guangxi. Als Abkürzung für die Guangxi-Universität wird auch Xī Dà (西大) verwendet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Guangxi-Universität wurde im Oktober des Jahres 1928 gegründet. Ihr Gründungspräsident war der renommierte Naturwissenschaftler und Erzieher Ma Junwu.

Im Jahr 1936 wurde die Guangxi-Universität in eine Gesamthochschule mit den Schwerpunkten Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Ingenieurwesen, Landwirtschaft und Medizin umgewandelt.

Im Jahr 1939 wurde die Guangxi-Universität zu einer staatlichen Universität.

Im Jahr 1952 wurde die landwirtschaftliche Abteilung ausgegliedert und selbständig.

Im Jahr 1997 wurde die Guangxi-Universität und die landwirtschaftliche Hochschule zur neuen Guangxi-Universität zusammengefasst.

Fächer[Bearbeiten]

Lage der Stadt Nanning in China
  1. Philosophie
  2. Wirtschaftswissenschaften
  3. Jura
  4. Pädagogik
  5. Geisteswissenschaften
  6. Naturwissenschaften
  7. Ingenieurswesen
  8. Landwirtschaft
  9. Management

Die Guangxi-Universität hat heute 18 Colleges und eine Abteilung auf einem Campus mit einer Größe von 307 Hektar und einer überbauten Fläche von 745.000 Quadratmeter. Die Bibliothek hat einen Bestand von zwei Millionen Bänden und es lehren an der Universität 200 Professoren. Unter ihnen der Nobelpreisträger Yang Zhenning

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]