Guarujá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt Guarujá an der Atlantikküste des Bundesstaates São Paulo. Der Ortsname Guarujá existiert auch als Guarujá do Sul im Bundesstaat Santa Catarina. Für das Stadtviertel der südbrasilianischen Hafenstadt Porto Alegre siehe Guarujá (Porto Alegre).
Guarujá
-23.993611111111-46.256388888889Koordinaten: 24° 0′ S, 46° 15′ W
Karte: São Paulo
marker
Guarujá

Guarujá auf der Karte von São Paulo

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat São Paulo
Stadtgründung 1893
Einwohner 304.274 (2008)
Detaildaten
Fläche 143 km²
Bevölkerungsdichte 2077 Ew./km²
Zeitzone UTC-3

Guarujá ist eine Gemeinde an der Küste des brasilianischen Bundesstaates São Paulo. Die Stadt liegt auf der Insel Santo Amaro und ist Teil der Metropolregion Baixada Santista um die weniger als 10 km westlich gelegene Hafenstadt Santos. Die Distanz zur Staatshauptstadt São Paulo beträgt etwa 65 km.Guarujá hat rund 85.977 Einwohner (2008) auf einer Flächen von 599 km² - was eine Bevölkerungsdichte von 2.077 Personen pro Quadratkilometer ergibt.

Praia das Astúrias in Guarujá

Die sich gerne als Perle des Atlantik bezeichnende Gemeinde hat den offiziellen Status eines Badekurortes, einer Estância balneária. Die Wirtschaft ist vom Tourismus bestimmt. Zahlreiche Strände locken Besucher vor allem aus der Staatshauptstadt São Paulo mit ihren mehr als 10 Millionen Menschen an. In den 1970er Jahren galt der damals noch wesentlich kleinere Ort noch als todschick. Die heutige Überentwicklung ist anhand der heutzutage mit Hochhausbauten eingesäumten Strände gut einzusehen. Populär sind Strände wie Praia da Pitangueiras und Praia das Astúrias; den Surfern wird besonders der Praia do Tombo empfohlen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lonely Planet, 3. August 2008: "Introducing Guarujá"

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guarujá – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gemeinden der Metropolregion Baixada Santista
BaixadaSantista.png