Guatemala-Stadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guatemala-Stadt
14.631666666667-90.5236111111111533Koordinaten: 14° 38′ N, 90° 31′ W
Karte: Guatemala
marker
Guatemala-Stadt

Guatemala-Stadt auf der Karte von Guatemala

Guatemala-CIA WFB Map.png
Lage von Guatemala-Stadt in Guatemala
Basisdaten
Staat Guatemala
Departamento Guatemala
Stadtgründung 1620
Einwohner 1.010.253 (Ber. 2006)
   – im Ballungsraum 2.944.065 (Departamento)
Stadtinsignien
Escudo de Armas de la Ciudad de Guatemala.svg
Bandera de la Ciudad de Guatemala.svg
Detaildaten
Fläche 228 km²
Bevölkerungsdichte 4.505 Ew./km²
Höhe 1533 m
Stadtgliederung 21 Zonas
Postleitzahl 01001 - 01021
Zeitzone UTC-6
Website infom.org.gt www.infom.org.gt infom.org.gt
Präsidentensitz Palacio Nacional
Präsidentensitz Palacio Nacional
Postzentrale in Guatemala-Stadt
Postzentrale in Guatemala-Stadt

Guatemala-Stadt (spanisch Ciudad de Guatemala, offiziell La Nueva Guatemala de la Asunción) ist die Hauptstadt des mittelamerikanischen Staates Guatemala.

Geschichte[Bearbeiten]

Die früheste Besiedlung durch die Maya erfolgte vor mehr als 2000 Jahren. Die Ruinen dieser Siedlung (Kaminaljuyú) können heute in einer Parkanlage im Stadtzentrum besichtigt werden. Während der spanischen Kolonialzeit entstand hier ab 1620 um ein Kloster (El Carmen) eine kleine Stadt. Nachdem die alte Hauptstadt Antigua Guatemala am 26. Juli 1773 einem Erdbeben zum Opfer fiel, wurde am 27. September 1775 Guatemala-Stadt als neue Hauptstadt des spanischen Kolonialgebietes in Mittelamerika gegründet.

Von 1823 bis zur Verlegung der Regierung nach San Salvador 1834 war Guatemala-Stadt die Hauptstadt der 1840 wieder aufgelösten Zentralamerikanischen Konföderation. Die politischen Wirren jener Zeit verhinderten einen weiteren Ausbau der Stadt, die zudem mit Quetzaltenango um die Vorherrschaft im Lande ringen musste.

Ende des 19. Jahrhunderts prägte klassizistische Architektur die Stadt, die damals nur etwa 70.000 Einwohner hatte. 1917, 1918 und vor allem 1976 zerstörten schwere Erdbeben weite Teile der Stadt. Nach dem Beben von 1976 kamen zahllose Flüchtlinge aus anderen Departamentos in die Hauptstadt, die im Zuge ihres modernen Wiederaufbaus eine Bevölkerungsexplosion erlebte, die auch die umliegenden Municipios mit einschloss.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Heute hat Guatemala-Stadt etwas über eine Million Einwohner und ist damit die größte Stadt des Landes. Die Agglomeration, die fälschlicherweise oft mit Guatemala-Stadt gleichgesetzt wird, umfasst Mixco, Villa Nueva und einige andere Orte, die sich in den letzten Jahrzehnten von kleineren Dörfern zu Städten entwickelt haben und mit Guatemala-Stadt de facto zusammengewachsen sind. In diesem Ballungsgebiet leben nach offiziellen Angaben rund 2,5 Millionen Menschen, im Departamento etwa 3 Millionen. Inoffizielle Schätzungen gehen von 5 Millionen aus, da viele Menschen gar nicht oder in anderen Departamentos registriert sind oder nur zeitweise in der Agglomeration von Guatemala-Stadt leben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hochschulen[Bearbeiten]

In Guatemala-Stadt befindet sich eine der fünf österreichischen Auslandsschulen. Der Abschluss berechtigt neben dem Studium an einer Universität in Guatemala auch zum Studium an einer österreichischen Hochschule. Bei einer Evaluierung im Jahre 1999 wurde sie als die beste Schule des Landes eingestuft.

Sport[Bearbeiten]

Volkssport Nr.1 ist Fußball. Die beim Volk beliebtesten Vereine sind CD Municipal ("Los Rojos") und CSD Communicaciones ("Las Cremas"). Heimspiele der Rojos finden im Nationalstadion "Mateo Flores" in der Zona 1 statt, die Heimspiele der Cremas weiter außerhalb im Estadio "Cementos Progresso". Bei Stadtderbys – sogenannten Classicos – zwischen beiden Klubs sind stets fünfstellige Besucherzahlen zu verzeichnen. Auf Grund der großen Rivalität kommt es bei den Stadtderbys neben guter Stimmung auch oft zu schweren Ausschreitungen. Der drittgrößte Verein der Stadt Aurora FC ist im Estadio Ejercito beheimatet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Flughafen Guatemala-Stadt gilt seit seiner 2007 abgeschlossenen Renovierung als modernster Verkehrsflughafen Zentralamerikas.

Katastrophen[Bearbeiten]

Im Februar 2007 öffnete sich ein großes Loch im Boden im Nordosten von Guatemala-Stadt (14° 39′ 2″ N, 90° 29′ 27″ W14.650451-90.490876), das drei Menschen tötete. Das Loch war 60 m tief und hatte einen Durchmesser von 30 m.[1] Danach wurden 1000 Menschen umgesiedelt.[2]

Ein weiteres Loch entstand im Mai 2010 nach dem tropischen Sturm Agatha und verschluckte ein dreistöckiges Gebäude. (14° 39′ 7″ N, 90° 30′ 21″ W14.652019-90.505918)[3]

Es ist noch nicht geklärt, ob es sich um Dolinen handelt, in dieser Region als Cenoten bezeichnet, als Folgen von Karst oder Pseudokarst. Auch mögliche Einflüsse des städtischen Kanalisationssystems werden untersucht.[1]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Guatemala-Stadt
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
3
 
23
12
 
 
3
 
25
12
 
 
8
 
27
14
 
 
22
 
28
14
 
 
134
 
29
16
 
 
263
 
27
16
 
 
208
 
26
16
 
 
188
 
26
15
 
 
252
 
26
16
 
 
144
 
24
15
 
 
25
 
23
14
 
 
9
 
22
13
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Guatemala-Stadt
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 22,6 25,2 27,3 28,0 28,8 27,3 25,8 26,1 25,9 24,4 23,3 22,3 Ø 25,6
Min. Temperatur (°C) 11,8 12,3 13,7 14,2 15,8 16,0 15,5 15,2 15,7 15,3 14,0 12,5 Ø 14,3
Niederschlag (mm) 3 3 8 22 134 263 208 188 252 144 25 9 Σ 1.259
Sonnenstunden (h/d) 6,9 7,4 6,1 6,9 5,2 3,9 6,0 5,4 4,8 4,2 6,8 8,0 Ø 6
Luftfeuchtigkeit (%) 70 68 69 70 76 83 81 79 83 82 76 73 Ø 75,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
22,6
11,8
25,2
12,3
27,3
13,7
28,0
14,2
28,8
15,8
27,3
16,0
25,8
15,5
26,1
15,2
25,9
15,7
24,4
15,3
23,3
14,0
22,3
12,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
3
3
8
22
134
263
208
188
252
144
25
9
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Rodolfo G. Hermosilla: The Guatemala City sinkhole collapses. In: Carbonates Evaporites. Springer, Berlin/Heidelberg 2011, ISSN 0891-2556, doi:10.1007/s13146-011-0074-1.
  2. David L Miller: Massive Guatemala Sinkhole Kills 2 Teens. CBS News. 4. Juli 2009. Abgerufen am 8. Juli 2009.
  3. http://www.guardian.co.uk/world/2010/jun/01/storm-agatha-hole-guatemala

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ciudad Guatemala – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien