Guayas (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guayas-MDQ-2.jpg

Die BAE Guayas (BE 21) ist ein Segelschulschiff der ecuadorianischen Marine. Sie lief am 23. Oktober 1976 vom Stapel und wurde am 23. Juli 1977 in Dienst gestellt. Ihr Heimathafen ist Guayaquil, Ecuador. Sie hat drei Schwesterschiffe: Cuauhtémoc (Mexiko), Simón Bolívar (Venezuela) und Gloria (Kolumbien), die alle auf der Werft Astilleros Celaya in Bilbao, Spanien gebaut wurden. Das Schiff dient in erster Linie der Ausbildung zukünftiger Marineoffiziere. Sie hat eine Besatzung von 155 Mann, davon 35 Offiziere. Hinzu kommen 80 Seekadetten. Die Guayas nimmt regelmäßig an Segelregatten auf der ganzen Welt teil.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Verdrängung etwa 1250 t,
  • Länge üa 78,40 m,
  • Breite 10,60 m,
  • Tiefgang 4,50 m

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guayas (ship, 1977) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien