Gudrun Veronika Kugler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gudrun Veronika Kugler, geborene Lang, auch bekannt als Kugler-Lang (* 1976, Gmunden, Oberösterreich) ist eine römisch-katholische Theologin und Juristin. Sie wurde bekannt als Initiatorin der ersten katholischen Heiratsplattform kathtreff.org und engagiert sich in der Lebensrechtsbewegung sowie auf europäischer Ebene gegen soziale Diskriminierung und Verfolgung aufgrund des christlichen Glaubens.

Werdegang[Bearbeiten]

Kugler ist Magistra in Recht und Frauenrecht und promovierte im Internationalen Recht. Sie wurde 1999 „Master der Theologischen Studien zu Ehe und Familie“.[1][2]

Als Gründerin und erste Vorsitzende der „Weltjugendallianz-Europa“ war sie von 2001 bis 2004 in Brüssel.[1] Sie verhalf bei der UN im Namen der World Youth Alliance, (WYA) den 1,5 Millionen Jugendlichen aus 100 Ländern[3], die sie repräsentierte, Gehör bei der EU und UN in Menschenrechtsfragen.[2]

Im Januar 2005 gründeten sie und ihr Ehemann die Kairos-Consulting in Wien zur Beratung von gemeinnützigen Initiativen.[4]

Kugler initiierte die „erste katholische Heiratsplattform im deutschsprachigen Web“ [5] www.kathtreff.org zusammen mit dem Salzburger Weihbischof Andreas Laun.[6][7][8]

Sie gründete „Europa für Christus!“, eine Initiative zur Ermutigung von Christen sowie aus letzterer heraus das Dokumentationsarchiv der Diskriminierung von Christen in Europa mit der Internetplattform www.christianophobia.eu.[1][4] Es werden dort beispielsweise Fälle von „Verspottung oder Verhöhnung des christlichen Glaubens, Entfernung christlicher Symbole oder Verbot, diese selbst zu tragen, wie auch Attacken auf den Glauben in Film und Fernsehen.“ [9] gesammelt. Als Vertreterin des Dokumentationsarchivs war sie am ersten Treffen des OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte ODIHR zum Thema „Intoleranz gegen und Diskriminierung von Christen“ im März 2009 maßgeblich beteiligt. Seit April 2010 ist Kugler Mitglied des Advisory Panels der EU-Grundrechteagentur.[10] Kugler ist die Einzige, die systematisch Fälle von Diskriminierung wegen des christlichen Glaubens in der EU dokumentiert.[11][12] Kugler wird damit zitiert, dass „Intoleranz gegen Christen“ und „Christianophobie“ durch „Stigmatisierung und negative Stereotypisierung“ im Steigen begriffen sei.[13]

Kugler kandidierte im Jahre 2005 als Parteilose bei den Kommunalwahlen in Wien für die ÖVP auf einem aussichtslosen Listenplatz und erzielte nach dem Spitzenkandidaten Johannes Hahn (derzeit österreicherischer EU-Kommissar) die meisten Vorzugsstimmen.[1] In diesem Zusammenhang warfen sich Lebensschützer und Abtreibungsbefürworter gegenseitig Fundamentalismus vor.[14]

Sie unterrichtet seit 2008 als „Adjunct Professor“ am Internationalen Theologischen Institut für Studien zu Ehe und Familie in Wien.[15][1] Ebenso gründete und leitete sie die Jugendakademie am Dr. Karl-Kummer-Institut.[1] Im Jahr 2010 gab sie gemeinsam mit Denis Borel die Festschrift Entdeckung der Freundschaft zu Ehren des 65. Geburtstags von Kardinal Christoph Schönborn heraus.[16][17]

Gudrun Kugler ist mit dem Historiker[18] Martin Kugler[6] verheiratet und hat vier Kinder.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Gudrun Kugler wurde für ihre Dissertation mit dem Leopold-Kunschak-Preis, ihre Arbeit in Brüssel mit dem Preis der Lebensrechtsbewegung Stiftung Ja zum Leben[3] ausgezeichnet.[1]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Kugler, Gudrun; Borel, Denis (hrsg. für das Internationale Theologische Institut): Entdeckung der Freundschaft : von Philia bis Facebook, 2010, Freiburg, Br. ; Basel ; Wien : Herder, ISBN 978-3-451-30343-2[19]
  • Kugler, Gudrun; Beller, Tilman: Hat Gott auch einen Plan für mich, KathTreff.org, April 2009[1][20][17][21]
  • Kugler, Gudrun: Family – Answer to Many Questions, World Youth Alliance, August 2004[22]
  • Lang, Gudrun V.; Strohmer, Michael [Hrsg.]; Klestil, Thomas [Vorr.]: Europa der Grundrechte? : Beiträge zur Grundrechtecharta der Europäischen Union ; mit einem Geleitwort des Bundespräsidenten der Republik Österreich, Februar 2003, Bonn : Verlag für Kultur und Wissenschaft, ISBN 3-932829-61-1
  • Lang, Gudrun V. [Hrsg.]; Symposium im Gedenken an die Widerstandsgruppe Weiße Rose zum 60. Todestag von Hans Scholl, Sophie Scholl, Christoph Probst München 2003 ; European Youth Alliance: Helden der Menschenwürde : Texte zum Symposium im Gedenken an die Widerstandsgruppe „Weisse Rose“ zum 60. Todestag von Hans Scholl, Sophie Scholl, Christoph Probst, Bonn : Verlag für Kultur und Wissenschaft: Edition pro mundis ; Bd. 11, 2003, ISBN 3-932829-75-1
  • Aufsätze und Artikel

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i MMag. Dr. Gudrun Kugler, MTS. Kairos Consulting, abgerufen am 9. Mai 2010.
  2. a b The Battle for Human Dignity. Internationales Theologisches Institut, abgerufen am 9. Mai 2010.
  3. a b Preisgekrönter FAZ-Redakteur. Aktion Lebensrecht für Alle e. V. (ALfA), abgerufen am 10. Mai 2010 (PDF; 109 kB).
  4. a b Der Kampf um die Menschenwürde. Internationales Theologisches Institut, abgerufen am 9. Mai 2010.
  5. Monika Holthoff-Stenger: Gottes Kreativwerber. In: Focus Nr. 31. 2005, abgerufen am 10. Mai 2010.
  6. a b kathTreff – das Portal für katholische Partnersuchende! In: Pfarrbrief 50 Nr. 1. Katholische Pfarrgemeinde Hl. Geist Wasser trüdingen, S. 13, abgerufen am 9. Mai 2010 (PDF).
  7. Anne Seith: Blind Date zum Gottesdienst. In: Spiegel online. 10. Juni 2005, abgerufen am 10. Mai 2010.
  8. ddp-bay: Single-Website für Katholiken : Gottes Nüsse knacken. In: Süddeutsche Zeitung. 11. Juni 2005, abgerufen am 10. Mai 2010.
  9. Christianophobie: Neue Webseite informiert über die Diskriminierung von Christen. 17. Januar 2008, abgerufen am 27. Juni 2012.
  10. Closing of the 3rd Fundamental Rights Platform meeting with civil society organisations (16/04/2010). European Union Agency for Fundamental Rights (FRA), 16. April 2010, abgerufen am 15. Mai 2010.
  11. Hedwig von Beverfoerde: Wachsende Diskriminierung von Christen in OSZE-Staaten. In: Freie Welt. Sven von Storch, 23. Juni 2009, abgerufen am 10. Mai 2010.
  12. Report of OSCE/ODIHR Roundtable. OSZE, 4. März 2009, abgerufen am 10. Mai 2010.
  13. APA: 250 Millionen Christen wegen ihres Glaubens verfolgt. In: Die Presse. Abgerufen am 10. Mai 2010.
  14. a b Gudrun Kugler-Lang: Das "F-Wort" mit dem langen Bart. In: Wiener Zeitung. 14. Februar 2006, abgerufen am 15. November 2013.
  15. Gudrun Kugler curriculum vitae. Internationales Theologisches Institut : Hochschule für Katholische Theologie, abgerufen am 9. Mai 2010.
  16. Kardinal : Die Brüder Schönborn. Bayerischer Rundfunk, abgerufen am 10. Mai 2010.
  17. a b kathTreff.org: Rezension: „Hat Gott auch einen Plan für mich? - Singles fragen - Antworten von P. Tilmann Beller“ von der Schönstatt-Bewegung. Abgerufen am 15. Mai 2010
  18. Johannes Graf: Das unterstreicht die christliche Inspiration des Widerstandes. kath.net, 3. Februar 2012, abgerufen am 27. Mai 2013.
  19. Kritik: L. M.: Freundschaft ist ein rares Gut. In: Rheinischer Merkur. Abgerufen am 10. Mai 2010.
  20. https://www.kathtreff.org/impressum.html
  21. http://www.pfarre.zell.at/downloads/jaenner10.pdf#page=19
  22. Konzept des Litauischen Parlaments zur Familienpolitik