Gudrun Zapf-von Hesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gudrun Zapf-von Hesse (* 2. Januar 1918 in Schwerin) ist eine international bekannte deutsche Typografin und Buchbinderin.

Biografie[Bearbeiten]

Nach einer Buchbinderlehre 1937–1940 bei Otto Dorfner und ihrer Meisterprüfung 1940 nahm sie 1941 Schriftunterricht bei Johannes Boehland. Von 1946 bis 1954 unterrichtete sie an der Frankfurter Städelschule das Fach Schrift; gleichzeitig (1946–1955) betrieb sie eine Buchbinderwerkstatt. Seit 1972 lebt die mit Hermann Zapf verheiratete Gudrun Zapf-von Hesse in Darmstadt.

Schriften[Bearbeiten]

Schriftmuster der Diotima und Diotima kursiv; © Linotype Library GmbH
  • Diotima, 1952/53
  • Smaragd, 1953
  • Ariadne, 1954
  • Shakespeare, 1968
  • Carmina, 1986
  • Nofret, 1986
  • Alcuin, 1991
  • Christiana, 1991
  • Colombine, 1991

Ausstellungen und Ehrungen (unvollständig)[Bearbeiten]

  • 1970 – Ausstellung, Klingspor-Museum, Offenbach
  • 1985 – Ausstellung, ITC-Center, New York
  • 1991 – Frederic W. Goudy Award, Rochester Institute of Technology, USA
  • 2001 – Ausstellung »Calligraphic Type Design in the Digital Age: An Exhibition in Honor of the Contributions of Hermann & Gudrun Zapf«, San Francisco Public Library.

Weblinks[Bearbeiten]