Gudvangatunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gudvangatunnel
Verkehrsverbindung E 16
Ort Gudvangen - Undredal (Norwegen)
Länge 11.428 m
Fahrzeuge pro Tag 1967
Bau
Fertigstellung 1991
Betrieb
Freigabe 17. Dezember 1991
Lage
Gudvangatunnel (Sogn og Fjordane)
Red pog.svg
Red pog.svg
Koordinaten
60° 52′ 46,6″ N, 6° 50′ 49,9″ O60.8795986.8472
60° 53′ 35″ N, 7° 3′ 15,8″ O60.8930457.054396
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der Gudvangatunnel (norwegisch Gudvangatunnelen) ist ein Straßentunnel der Europastraße 16 zwischen Gudvangen und dem Dorf Undredal. Er wurde 1991 eröffnet und war bis zur Fertigstellung des Lærdalstunnels im Jahre 2000 Norwegens längster Tunnel. Zusammen mit diesem und dem Flenjatunnel gibt es 43 Kilometer Tunnel auf 51,5 Kilometer Wegstrecke.

Am 5. August 2013 brannte ein LKW im Tunnel, 2-3 Kilometer von der Undredal-Seite aus. Eine große Rettungsaktion wurde veranlasst und dabei 70 Personen gerettet und in umliegende Krankenhäuser in Lærdal, Førde, Bergen und Voss gebracht. Unter ihnen befand sich auch eine 24-köpfige Reisegruppe aus China.[1]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. https://www.vg.no/nyheter/innenriks/artikkel.php?artid=10112629 (abgerufen am 12. August 2013)