Guenther Roth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guenther Roth (* 12. Januar 1931 in Wolfskehlen) ist ein deutsch-amerikanischer Soziologe.

Leben[Bearbeiten]

Guenther Roth wuchs in Darmstadt auf und besuchte dort das Ludwig-Georgs-Gymnasium. Er setzte das Soziologiestudium, das er 1951 in Frankfurt am Main am Institut für Sozialforschung bei Max Horkheimer und Friedrich Pollock begonnen hatte, im Herbst 1953 in den USA fort, zuerst bei Kurt Heinrich Wolff an der Ohio State University. An der New School of Social Research in New York begegnete er den in den USA verbliebenen deutschen Emigranten wie Alfred Schütz, Albert Salomon und Otto Kirchheimer. Bei Reinhard Bendix erhielt er 1955 eine Stelle als research assistant am Institute for Industrial Relations in Berkeley, wo er 1960 über die Deutsche Sozialdemokratie im Kaiserreich promovierte. Durch seine mit Claus Wittich[1] vorgenommene Übersetzung von Max Webers Wirtschaft und Gesellschaft ins Englische sorgte er für die vertiefte Max-Weber-Rezeption weltweit. Nach einer Professur an der University of Washington in Seattle hatte er bis 1997 einen Lehrstuhl an der Columbia University inne.

Er ist mit der Historikerin Caroline Walker Bynum[2] verheiratet.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The Social Democrats in Imperial Germany; a study in working-class isolation and national integration, Totowa : Bedminster Press 1963
  • Max Webers deutsch-englische Familiengeschichte 1800-1950 : mit Briefen und Dokumenten, Tübingen : Mohr Siebeck, 2001 ISBN 3-16-147557-7
  • Politische Herrschaft und persönliche Freiheit : Heidelberger Max Weber-Vorlesungen 1983, Frankfurt am Main : Suhrkamp, 1987 ISBN 3-518-28280-8. Darin autobiografisch: Politische Generationserfahrung und intellektuelles Interesse: Versuch über eine deutsch-amerikanische Laufbahn.
  • mit Wolfgang Schluchter, Max Weber's vision of history : ethics and methods, Berkeley : University of California Press, 1979
  • Max Weber, Economy and society : an outline of interpretive sociology, Berkeley : University of California Press, 1978 .

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Wilhelm Graf, Von der Frankfurter Schule zu Max Weber, in: FAZ, 12. Januar 2011
  • M. Rainer Lepsius, Guenther Roth zum 75. Geburtstag (12. Januar 2006) in : Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 58, Nummer 1, 189-190, KZfSS

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Claus Wittich bei worldcat
  2. Caroline Walker Bynum bei DNB