Guido Alberti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guido Alberti (* 20. April 1909 in Benevento; † 3. August 1996 in Rom) war ein italienischer Industrieller und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Alberti war Mitbesitzer des von seinem Vater Ugo Alberti gegründeten Unternehmens Strega, das Liköre vertreibt. 1947 stiftete er zusammen mit Goffredo und Maria Bellonci den Literaturpreis „Premio Strega“, der jährlich dem besten italienisch schreibenden Autor fiktiver Prosa verliehen wird. 1955 spielte Alberti eine kleine Rolle in Gli innamorati von Mauro Bolognini. Federico Fellini besetzte ihn dann 1963 in Achteinhalb und startete dank seiner beeindruckenden Präsenz somit im Alter von 53 Jahren eine beachtliche Karriere als Charakterdarsteller in zahlreichen Kinofilmen, darunter zahlreiche Kriminalstoffe, aber auch bei Francesco Rosi, Pier Paolo Pasolini und Roman Polański. Auch war er in etlichen Fernsehrollen der 1960er Jahre, wie Ugo Gregorettis Il circolo Pickwick oder Leonardo Corteses Luisa Sanfelice zu sehen.[1]

Alberti war seit 1953 mit der als Astrologin und Journalistin populär gewordenen, deutschstämmigen Lucia Alberti verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Chiti, Enrico Lancia, Andrea Orbicciani, Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. Gli attori. Gremese 1998, S. 11