Guido Giacomo Preparata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guido Giacomo Preparata (* 25. Oktober 1968 in Boston) ist ein italienischer Wirtschafts- und Politikwissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

Preparata wuchs in den USA, Frankreich und Italien auf und studierte unter anderem in Rom und Los Angeles. Seinen ersten Arbeitsplatz hatte er am Electric Power Research Institute in Palo Alto. Nach Beendigung seiner Lehrtätigkeit arbeitete er in Rom als Berater. Anschließend übernahm er einen Lehrauftrag in Kriminologie an der Kwantlen Polytechnischen Universität in Vancouver/Kanada. Preparata ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Werke[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Preparata schrieb die Bücher Conjuring Hitler und The Ideology of Tyranny sowie etliche Artikel und Aufsätze. In Conjuring Hitler, das in deutscher Sprache unter dem Titel Wer Hitler mächtig machte erschienen ist und auch ins Russische übersetzt wurde, vertritt er die Anschauung, dass anglo-amerikanische Clubs aus geopolitischen Gründen – der Spaltung Eurasiens entlang einer Hauptbruchlinie – Hitler an die Macht hievten und ihn dort bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges hielten. Ziel sei der völlige Zusammenbruch Deutschlands gewesen.

Er belegt seine Forschungen, die die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg ebenso miteinbeziehen wie den Aufstieg der Bolschewiken in Russland, mit ökonomischen Überlegungen und Daten und führt damit eine Beweislast ins Feld, die in der üblichen Geschichtsschreibung bisher kaum Beachtung fand. Seine Hypothesen ähneln stellenweise dem Denken von Antony C. Sutton und Carroll Quigley. Ernst JüngersAuf den Marmorklippen“ deutet er nicht als Werk versteckten Widerstandes, sondern im Gegenteil als Allegorie auf den kommenden Krieg gegen Josef Stalin und das bolschewistische Russland.

Nach Erscheinen des Buches im Jahre 2005 wurde ihm an der Universität Washington eine anstehende Beförderung vom Assistenzprofessor zum Professor, entgegen dem üblichen Verfahren, verweigert. 2007 erhielt er eine außerordentliche Professur, 2008 verließ er die Universität Tacoma.

Zur Zeit (2012) arbeitet er als Hochschullehrer für Kriminologie an der Kwantlen Polytechnic University in Vancouver, Kanada.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Conjuring Hitler – How Britain and America made the Third Reich. Pluto Press, London Ann Arbor 2005.
dt.: Wer Hitler mächtig machte. Wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten. Perseus Verlag, Basel 2009, ISBN 978-3-907564-74-5.
  • The ideology of tyranny. Bataille, Foucault, and the postmodern corruption of political dissent. Palgrave Macmillan, Basingstoke 2007, ISBN 978-1-4039-8277-3.

Weblinks[Bearbeiten]