Guido II. (Ponthieu)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guido II. († 1147 in Ephesos) war ein Graf von Ponthieu aus dem Haus Montgommery. Er war ein Sohn des Grafen Wilhelm Talvas von Ponthieu-Alençon und dessen Ehefrau Hélie von Burgund.

Guido erhielt noch vor dem Jahr 1129 von seinem Vater die Grafschaft Ponthieu. Um 1137 gründete er die Zisterzienserabtei von Valloires. Er schloss sich 1146 dem Zweiten Kreuzzug unter König Ludwig VII. an, auf dem er am 25. Dezember 1147 in Ephesos nach einer Krankheit starb.[1]

Seine Ehefrau hieß Ida, mit der er drei Kinder hatte:

  • Johann I. († 1191), Graf von Ponthieu
  • Guido († 1208/18), Herr von Noyelles
  • Agnes, Äbtissin von Montreuil

Literatur[Bearbeiten]

  • Maur-François Dantine, Charles Clémencet, Saint-Allais (Nicolas Viton), Ursin Durand, François Clément - « L'art de vérifier les dates des faits historiques, des chartes, des chroniques et autres anciens ... » (1770)

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Wilhelm von Tyrus, Historia Rerum in partibus transmarinis gestarum Lib. XVI, Cap. XXIV, hrsg. in: Recueil des historiens des croisades (1844), Historiens occidentaux I, S. 746


Vorgänger Amt Nachfolger
Wilhelm III. Graf von Ponthieu
1126–1147
Johann I.