Guimpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unbeschuhte Karmelitinnen. Das Brusttuch wird in diesem Orden unter dem Skapulier getragen.

Die Guimpe (französisch [ˈgɛ̃p]), (auch: Wimpel, Hülle oder in anderer Schreibweise Gimpe) bezeichnet das rund abschließende oder viereckig geschnittene Brusttuch beim Habit von Nonnen und Ordensschwestern. Die Guimpe kann zum Beispiel aus einem leinernen Umlegekragen über oder unter der Tunika des Habits bestehen.[1] Bei manchen französischen Habits ist das Brusttuch ähnlich dem Beffchen der Abbés geschnitten.

Verschiedene Formen der Guimpe[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rule and constitution of the Discalced Nuns of the Order of the Most Blessed Virgin Mary of Mount Carmel, No. 72. For the monasteries of Discalced Carmelites (according to Canon 615) accommodated to Vatican Council II and to the current canonical laws according to the norms given by His Holiness John Paul II on the 15th of October 1984. Promulgated by the same Supreme Pontiff on the 8th, December 1990, Solemnity of the Immaculate Conception, 1990.