Guirakuckuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guirakuckuck
Guirakuckuck (Guira guira)

Guirakuckuck (Guira guira)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Kuckucksvögel (Cuculiformes)
Familie: Kuckucke (Cuculidae)
Unterfamilie: Madenkuckucke (Crotophaginae)
Gattung: Guira
Art: Guirakuckuck
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Guira
Lesson, 1830
Wissenschaftlicher Name der Art
Guira guira
(Gmelin, 1788)

Der Guirakuckuck (Guira guira) gehört zu den Kuckucksvögeln und ist im östlichen Südamerika beheimatet. Er ist der einzige Vertreter der Gattung Guira.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Der Guirakuckuck wird bis zu 40 cm lang und erreicht ein Körpergewicht von ca. 140 g. Die Flügel sind kurz und abgerundet.

Lebensraum und Verhalten[Bearbeiten]

Guirakuckuck im Pantanal

Der Guirakuckuck lebt in Bolivien, Paraguay, Brasilien und Argentinien, dort bewohnt er Grassteppen mit weit verstreuten Bäumen. Der Vogel lebt in Trupps, die dicht aneinandergedrängt im Baumgeäst ruhen. Manchmal pflegen sich die Tiere gegenseitig das Gefieder. Der Guirakuckuck sucht meistens am Boden, gelegentlich auch truppweise auf Bäumen nach Futter. Die Nahrung besteht aus Insekten, Fröschen, Eiern und Nestlingen.[2]

Brutverhalten[Bearbeiten]

Die Brutzeit ist in Brasilien von August bis November, in Uruguay und Argentinien im November und im Dezember. Die Eiablage erfolgt oft in einem Gruppennest, einem primitiven Gebilde aus Zweigen, das in Bäumen gebaut wird. Dabei kommt es vor, dass andere Eier aus dem Nest geworfen werden. Die Jungen werden gemeinschaftlich aufgezogen. Manchmal erfolgt die Eiablage auch in Nester anderer Vogelarten. Die Brutdauer beträgt 10 bis 15 Tage.[2]

Gefährdung[Bearbeiten]

Es liegen keine Populationsgrößenschätzungen vor, jedoch wird seitens der IUCN auf Grund des großen Verbreitungsgebietes und der Häufigkeit der Art von keiner Gefährdung ausgegangen.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Colin Harrison & Alan Greensmith: Vögel. Dorling Kindersly Limited, London 1993, 2000, ISBN 3-831-00785-3

Quellen[Bearbeiten]

  1. www.itis.gov - ITIS Standard Report: Guira guira
  2. a b ZOO BASEL - Tiere - Steckbrief Guirakuckuck
  3. Guira guira in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012. Eingestellt von: BirdLife International, 2012. Abgerufen am 13. November 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guirakuckuck – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien