Guldbagge/Bester Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guldbagge: Bester Film

Gewinner des schwedischen Filmpreises Guldbagge in der Kategorie Bester Film (Bästa film). Das Schwedische Filminstitut vergibt seit 1964 alljährlich seine Auszeichnungen für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden des vergangenen Kinojahres Ende Januar beziehungsweise Anfang Februar auf einer abwechselnd in Stockholm oder Göteborg stattfindenden Gala.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie war der schwedische Regisseur Jan Troell (1971, 1992, 1997, 2002, 2009), dessen Filme fünfmal ausgezeichnet wurden. Je viermal prämiert wurden die Werke von Ingmar Bergman (1964, 1967, 1973, 1983) und Bo Widerberg (1966, 1969, 1977, 1996), gefolgt von Roy Andersson und Tage Danielsson mit je drei Siegen. Mit einem weiteren Sieg 1989 in der Kategorie Kreative Leistung (Kreativa insatser) ist Troell auch der am häufigsten geehrte Filmschaffende. 1969, 1985 und 1989 setzten sich mit Der weiße Sport, Jenseits von Mitleid – jenseits von Schmerz und Tillbaka till Ararat Dokumentarfilme durch.

Preisträger[Bearbeiten]

1964–1991[Bearbeiten]

Jahr Preisträger Deutscher Verleihtitel Regie
1964 Tystnaden Das Schweigen Ingmar Bergman
1965 Bröllopsbesvär Die schwedische Hochzeitsnacht Åke Falck
1966 Heja Roland! Hallo Roland Bo Widerberg
1967 Persona Persona Ingmar Bergman
1968 Hugo och Josefin Hugo und Josefin Kjell Grede
1969 Den vita sporten Der weiße Sport Bo Widerberg
1970 Misshandlungen Körperverletzung Lars Lennart Forsberg
En kärlekshistoria Eine schwedische Liebesgeschichte Roy Andersson
1971 Utvandrarna Emigranten Jan Troell
1972 Äppelkriget Apfelkrieg Tage Danielsson
1973 Viskningar och rop Schreie und Flüstern Ingmar Bergman
1974 En handfull kärlek nicht bekannt Vilgot Sjöman
1975 Det sista äventyret nicht bekannt Jan Halldoff
1976 Släpp fångarne loss – det är vår! nicht bekannt Tage Danielsson
1977 Mannen på taket Der Mann auf dem Dach Bo Widerberg
1978 Picassos äventyr Die Abenteuer des Herrn Picasso Tage Danielsson
1979 Ett anständigt liv Ein anständiges Leben Stefan Jarl
1980 Mannen som blev miljonä nicht bekannt Mats Arehn
1981 Barnens ö Heimliche Ausflüge Kay Pollak
1982 Den enfaldige mördaren Der einfältige Mörder Hans Alfredson
1983 Fanny och Alexander Fanny und Alexander Ingmar Bergman
1984
Preis nicht vergeben
1985 Smärtgränsen Jenseits von Mitleid – jenseits von Schmerz Agneta Elers-Jarleman
1986 Mitt liv som hund Mein Leben als Hund Lasse Hallström
1987 Offret Opfer Andrei Tarkowski
1988 Pelle Erövraren Pelle, der Eroberer Bille August
1989 Tillbaka till Ararat nicht bekannt Jim Downing
Göran Gunér
Per-Åke Holmquist
Suzanne Khardalian
Vid vägen nicht bekannt Max von Sydow
1990 Miraklet i Valby Das Wunder von Valby Åke Sandgren
1991 God afton, herr Wallenberg Guten Abend, Herr Wallenberg Kjell Grede

Preisträger und Nominierungen von 1992 bis 1999[Bearbeiten]

1992

Il Capitano – Regie: Jan Troell

Agnes Cecilia – en sällsam historiaAnders Grönros
Unterirdisches Geheimnis (Underjordens hemlighet) – Regie Clas Lindberg


1993

Fannys Farm (Änglagård) – Regie: Colin Nutley

Mein großer starker Vater (Min store tjocke far) – Regie: Kjell-Åke Andersson
Die besten Absichten (Den goda viljan) – Regie: Bille August


1994

Die Schleuder (Kådisbellan) – Regie: Åke Sandgren

Kommissar Beck: Der Mann auf dem Balkon (Mannen på balkongen) – Regie: Daniel Alfredson
Pariserhjulet – Regie: Clas Lindberg


1995

En pizza i Jordbro – Regie: Rainer Hartleb

Kalle und die Engel (Kalle och änglarna) – Regie: Ole Björn Salvesen
Pumans dotter – Regie: Ulf Hultberg und Åsa Faringer


1996

Schön ist die Jugendzeit (Lust och fägring stor) – Regie: Bo Widerberg

En på miljonen – Regie: Måns Herngren und Hannes Holm
Pensionat Oskar – Regie: Susanne Bier


1997

Hamsun – Regie: Jan Troell

Die Jäger (Jägarna) – Regie: Kjell Sundvall
Juloratoriet – Regie: Kjell-Åke Andersson


1998

Tic Tac – Regie: Daniel Alfredson

Adam & Eva – Regie: Måns Herngren und Hannes Holm
Flucht ohne Ausweg (Spring för livet) – Regie: Richard Hobert


1999

Raus aus Åmål (Fucking Åmål) – Regie: Lukas Moodysson

Leben um jeden Preis (Liv till varje pris) – Stefan Jarl
Veranda för en tenor – Regie: Lisa Ohlin

Preisträger und Nominierungen von 2000 bis 2009[Bearbeiten]

2000

Tsatsiki – Tintenfische und erste Küsse (Tsatsiki, morsan och polisen) – Regie: Ella Lemhagen

Tiden är en dröm – Regie: Jan Lindkvist
Zero Tolerance – Zeugen in Angst (Noll tolerans) – Regie: Anders Nilsson


2001

Songs from the Second Floor (Sånger från andra våningen) – Regie: Roy Andersson

Jalla! Jalla! Wer zu spät kommt ... (Jalla! Jalla!) – Regie: Josef Fares
Vingar av glas – Regie: Reza Bagher


2002

So weiß wie Schnee (Så vit som en snö) – Regie: Jan Troell

En sång för Martin – Regie: Bille August
Leva livet – Regie: Mikael Håfström


2003

Lilja 4-ever – Regie: Lukas Moodysson

Alla älskar Alice – Regie: Richard Hobert
Der Typ vom Grab nebenan... (oder wo die Liebe hinfällt) (Grabben i graven bredvid) – Regie: Kjell Sundvall


2004

Evil (Ondskan) – Regie: Mikael Håfström

Elina (Elina – Som om jag inte fanns) – Regie: Klaus Härö
Om jag vänder mig om – Regie: Björn Runge


2005

Zurück nach Dalarna (Masjävlar) – Regie: Maria Blom

Fyra nyanser av brunt – Regie: Tomas Alfredson
Wie im Himmel (Så som i himmelen) – Regie: Kay Pollak


2006

Ninas resa – Regie: Lena Einhorn

Mun mot mun – Regie: Björn Runge
Zozo – Regie: Josef Fares


2007

Förortsungar – Regie: Ylva Gustavsson und Catti Edfeldt

Farväl Falkenberg – Regie: Jesper Ganslandt
Storm – Regie: Måns Mårlind und Björn Stein


2008

Das jüngste Gewitter (Du levande) – Regie: Roy Andersson

Darling – Regie: Johan Kling
Leo – Regie: Josef Fares


2009

Die ewigen Momente der Maria Larsson (Maria Larssons eviga ögonblick) – Regie: Jan Troell

De ofrivilliga – Regie: Ruben Östlund
So finster die Nacht (Låt den rätte komma in) – Regie: Tomas Alfredson

Preisträger und Nominierungen ab dem Jahr 2010[Bearbeiten]

2010

Verblendung (Män som hatar kvinnor) – Regie: Niels Arden Oplev

Prinsessa – Regie: Teresa Fabik
I taket lyser stjärnorna – Regie: Lisa Siwe


2011

Sebbe – Regie: Babak Najafi

Im Weltraum gibt es keine Gefühle (I rymden finns inga känslor) – Regie: Andreas Öhman
Bessere Zeiten (Svinalängorna) – Regie: Pernilla August


2012

Apflickorna – Regie: Lisa Aschan

Play – Nur ein Spiel? (Play) – Regie: Ruben Östlund
Simon (Simon och Ekarna) – Regie: Lisa Ohlin


2013

Äta Sova Dö – Regie: Gabriela Pichler

Call Girl – Regie: Mikael Marcimain
Searching for Sugar Man – Regie: Malik Bendjelloul


2014

Återträffen – Regie: Anna Odell

Monica Z – Regie: Per Fly
Känn ingen sorg – Regie: Måns Mårlind & Björn Stein