Gulja (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uigurische Bezeichnung
Arabisch-Persisch (Kona Yeziⱪ): غۇلجا شەھىرى
Lateinisch (Yengi Yeziⱪ): Ƣulja Xəh̡ri
Kyrillisch (Sowjetunion): Ғулҗа шәһири
offizielle Schreibweise (VRCh): Gulja (chinesisch: Yining Shi)
Aussprache in IPA: [ʁuldʒa]
andere Schreibweisen: Ghulja, Ğulca, Kuldscha, Kulja, Khuldscha
Chinesische Bezeichnung
Kurzzeichen: 伊宁市
Langzeichen: 伊寧市
Umschrift in Pinyin: Yīníng Shì
Umschrift nach Wade-Giles: I-ning Shih
Lage der Stadt Gulja (Yining) in Xinjiang
Straßenszene in Gulja

Gulja (Yining) (kasachisch Құлжа / قۇلجا / Qulja; chinesisch 伊宁市 / Yining Shi) ist die Hauptstadt des im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China gelegenen Kasachischen Autonomen Bezirks Ili. Sie liegt am rechten Ufer des Flusses Ili.

Gulja hat eine Fläche von 629 km² und etwa 430.000 Einwohner (Ende 2004). Auf Gemeindeebene setzt sich Gulja aus acht Straßenvierteln, einer Großgemeinde und acht Gemeinden zusammen.

Am 5. Februar 1997 sollen in Gulja von mehreren 100.000 Soldaten Protestmärsche niedergeschlagen worden sein.[1]

Klimatabelle[Bearbeiten]

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Gulja
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) -2,7 -0,6 9,5 20,3 24,8 28,3 30,7 30,2 25,4 17,5 8,1 0,7 Ø 16,1
Min. Temperatur (°C) -15,5 -13,1 -2,5 5,3 10,0 13,3 15,1 13,5 8,8 2,6 -3,4 -10,1 Ø 2,1
Niederschlag (mm) 17 18 21 27 25 27 24 12 15 24 25 19 Σ 254
Sonnenstunden (h/d) 5,0 5,9 6,7 8,1 9,2 9,8 10,4 10,1 8,9 7,1 5,6 4,6 Ø 7,6
Luftfeuchtigkeit (%) 77 79 72 52 55 57 55 52 54 64 76 79 Ø 64,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
-2,7
-15,5
-0,6
-13,1
9,5
-2,5
20,3
5,3
24,8
10,0
28,3
13,3
30,7
15,1
30,2
13,5
25,4
8,8
17,5
2,6
8,1
-3,4
0,7
-10,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
17
18
21
27
25
27
24
12
15
24
25
19
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rebiya Kadeer: Der Aufstand von Ily. In: Dieselbe und Alexandra Cavelius: Die Himmelsstürmerin. Chinas Staatsfeindin Nr. 1 erzählt aus ihrem Leben. Heyne, München 2007, S. 290–295, ISBN 978-3-453-12082-2

43.91666666666781.316666666667Koordinaten: 43° 55′ N, 81° 19′ O