Gunda Schneider-Flume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gunda Schneider-Flume (* 19. Mai 1941 in Berlin) ist eine deutsche evangelische Theologin.

Leben[Bearbeiten]

Schneider-Flume wurde 1941 in Berlin geboren. Von 1960 bis 1966 studierte sie Theologie, Klassische Philologie, Philosophie und Psychologie in Bonn, Heidelberg und Tübingen. Dort promovierte sie 1969 zum Dr. theol. über Die politische Theologie Emanuel Hirschs. Im Jahre 1983 habilitierte sie an der Universität Tübingen mit Die Identität des Sünders. Eine Auseinandersetzung theologischer Anthropologie mit dem Konzept der psychosozialen Identität Erich H. Eriksons.[1] 1988 erfolgte die Ordination als Pfarrerin der Württembergischen Landeskirche, dann wurde sie Professorin für Systematische Theologie an der Universität Heidelberg (1990–1996), der Universität Jena (1996–1999) und 1999–2006 an der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig. In jüngster Zeit hält sie Vorträge zu Themen der Religionspädagogik[2], zu Fragen gelingenden Lebens[3] , zur Seelsorge bei älteren Menschen.[4] sowie zu theologisch-ethischen Fragen im Alter. [5]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gunda Schneider-Flume:Die Identität des Sünders. Eine Auseinandersetzung theologischer Anthropologie mit dem Konzept der psychosozialen Identität Erich H. Eriksons.Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht,1985. S. 140, abgerufen am 2. Januar 2012 (deutsch).
  2. Gunda Schneider-Flume:Heiliger Geist und gesunder Menschenverstand. Vom Geist Gottes reden im Religionsunterricht. Vortrag. Abgerufen am 2. Januar 2012 (deutsch).
  3. Gunda Schneider-Flume:Leben ist kostbar . Vortrag. Abgerufen am 2. Januar 2012 (PDF; 148 kB, deutsch).
  4. Gunda Schneider-Flume:Alter – Schicksal oder Gnade?. Vortrag. Abgerufen am 2. Januar 2012 (deutsch).
  5. Gunda Schneider-Flume:Die Würde des Alters. Theologische Überlegungen zu ethischen Fragen des dritten und vierten Lebensalters. Vortrag. Abgerufen am 2. Februar 2014 (deutsch).