Gunter Schöbel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gunter Schöbel 2013

Gunter Schöbel (* 15. Juli 1959 in Stuttgart) ist ein deutscher Archäologe und Museumsdirektor.

Leben[Bearbeiten]

Gunter Schöbel wurde 1959 in Stuttgart geboren. Seit 1975 arbeitete er in der archäologischen Denkmalpflege von Baden-Württemberg. Von 1979 bis 1982 studierte er Ur- und Frühgeschichte, mit den Nebenfächer Anthropologie und Geologie an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Von 1982 bis 1989 setzte er sein Studium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit den Nebenfächern Anthropologie, Geologie und Ethnologie fort, wo er 1989 mit dem Thema „Die Spätbronzezeit am nordwestlichen Bodensee – Taucharchäologische Untersuchungen in Hagnau und Unteruhldingen“ promovierte. Gleichzeitig arbeitete er von 1982 bis 1990 als Taucharchäologe beim Landesdenkmalamt Baden-Württemberg. Seit 1990 war Schöbel wissenschaftlicher Leiter des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen mit dem Forschungsinstitut für Vor- und Frühgeschichte Unteruhldingen am Bodensee. 1994 wurde er zum Direktor des Pfahlbaumuseum Unteruhldingen berufen. 2010 habilitierte sich Schöbel an der Eberhard Karls Universität Tübingen mit dem Thema „Genese, Stand und Perspektiven der Archäologischen Freilichtmuseen im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Deutschland/Europa“, wo er als Privatdozent mit venia legendi für Ältere und Jüngere Urgeschichte und Archäologie des Mittelalters tätig war. Am 19. November 2013 wurde er aufgrund seiner hervorragenden Leistungen in Forschung und Lehre von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zum außerplanmäßigen Professor für das Fach Ur- und Frühgeschichte und mittelalterliche Archäologie berufen.[1]

Gunter Schöbel ist Gründungs- und ex-Vorstandsmitglied (2003–2009) der 2001 gegründeten Vereinigung weltweiter archäologischen Freilichtmuseen und Experimenteller Archäologie (EXARC).[2] Seit 2008 ist er 1. Vorsitzender der Europäischen Vereinigung zur Förderung der Experimentellen Archäologie (EXAR)[3], und seit Oktober 2011 ist er Vorstandsmitglied des West- und Süddeutschen Verband für Altertumsforschung (WSVA).[4]

Leistungen[Bearbeiten]

Gunter Schöbels wissenschaftliche Schwerpunkte liegen in der Archäologie der Jungsteinzeit und Bronzezeit, Archäologie der Pfahlbauten an den Seen und Mooren, Experimentelle Archäologie, Naturwissenschaftliche Untersuchungsmethoden der Archäologie, Archäologische Freilichtmuseen, Museologie, Museumskunde, Ausstellungsdidaktik, Museumspädagogik sowie der Forschungsgeschichte der Archäologie. Weiterhin war Gunter Schöbel Mitinitiator und wissenschaftlicher Berater des vierteiligen Living-History Dokumentarfilms Steinzeit – Das Experiment – Leben wie vor 5000 Jahren der im Mai und Juni 2007 im Ersten gezeigt und von diversen TV- und Radio-Beiträgen, sowie Sonderausstellungen in verschiedenen Museen begleitet wurde.[5]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Am 19. November 2013 wurde Schöbel von der Eberhard Karls Universität in Tübingen zum außerplanmäßigen Professor ernannt.[6]

Schriften[Bearbeiten]

  •  Die Einflussnahme des „Amtes Rosenberg“ auf die Rheinprovinz. In: J. Kunow, Th. Otten, J. Bemmann (Hrsg.): Archäologie und Bodendenkmalpflege in der Rheinprovinz 1920–1945. Tagung Forum Vogelsang, Schleiden, 14.–16. Mai 2012 (= Mat. Bodendenkmalpfl. Rheinland. 24). Treis-Karden 2013, S. 77–96.
  •  Museum exhibitions, open-air museums and hands-on archaeology. In: Francesco Menotti, Aidan O'Sullivan (Hrsg.): The Oxford Handbook of Wetland Archaeology. Nr. 1, Oxford University Press, Oxforf 2013, ISBN 978-0-19-957349-3.
  •  Zur Vor- und Frühgeschichte des Linzgaus. In: Jakobus Kaffanke, Frieder Kammerer, Fredy Meyer (Hrsg.): Alte Burg und Ort der Stille: 1000 Jahre Ramsberg im Linzgau. Gmeiner,, Meßkirch 2012, ISBN 978-3-8392-1333-9, S. 22-38.
  •  zusammen mit Matthias Baumhauer: Einleitung; Bronzezeit, Uhldingen-Mühlhofen: Die prähistorischen Pfahlbauten „Stollenwiesen“; Uhldingen-Mühlhofen: Die Kirche Sankt Martin in Seefelden; Uhldingen-Mühlhofen: Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. In: Der nördliche Bodenseeraum: Ausflugsziele zwischen Rhein und Donau. Theiss, Stuttgart 2012, ISBN 978-3-8062-2643-0, S. 16-23, 75-86, 239-242, 242-244, 310-312.
  •  Das Hornstaad-Haus – Ein archäologisches Langzeitexperiment, Zwischenbericht 2010 – 2011. In: Europäische Vereinigung zur Förderung der Experimentellen Archäologie e.V. (Hrsg.): Experimentelle Archäologie in Europa Bilanz 2011. Isensee, Oldenburg 2011, ISBN 978-3-89995-794-5, S. 138-142.
  •  Entstehung und Situation der archäologischen Freilichtmuseen in Europa - ein Überblick. In: Dachverband Archäologischer Studierendenvertretungen (DASV) e.V. (Hrsg.): Vermittlung von Vergangenheit: gelebte Geschichte als Dialog von Wissenschaft, Darstellung und Rezeption ; Tagung vom 3. – 5. Juli 2009 in Bonn. Greiner, Weinstadt 2011, ISBN 978-3-86705-042-5, S. 21-34.
  •  Von der Steinzeitsiedlung zum Fürstengrabhügel - herausragende archäologische Forschungen der 1920er und 1930er Jahre am Federsee und an der Heuneburg in Südwestdeutschland. In: Glauberg-Forschungen: Fundberichte aus Hessen – Beiheft. Nr. 7, Habelt, Bonn 2011, ISBN 978-3-7749-3729-1, S. 75-120.
  •  Lost and Found, Kriegsverlagerte Funde aus der Ukraine und Polen. In: Archäologisches Nachrichtenblatt. Nr. 16, 2011, ISSN 0948-8359, S. 105-110.
  •  zusammen mit Joachim Köninger: Hauptort auf Tausenden von Pfählen. In: Pfahlbauten, Verborgene Schätze in Seen und Mooren, Kulturgeschichte Baden-Württemberg. Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-929981-89-6.
  •  "Schwäbisches Troja" entdeckt: Die Wasserburg Buchau. In: Pfahlbauten, Verborgene Schätze in Seen und Mooren, Kulturgeschichte Baden-Württemberg. Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-929981-89-6, S. 60-61.
  •  Ein Besuch bei Uhldi. Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. In: Pfahlbauten, Verborgene Schätze in Seen und Mooren, Kulturgeschichte Baden-Württemberg. Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-929981-89-6, S. 84-85.
  •  Die Bronzezeit am Bodensee. In: Plattform, Zeitschrift des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V. Nr. 19/20, 2010/2011, ISBN 978-3-9813625-9-6, ISSN 0942-685X, S. 17-23.
  •  Das Hornstaadhaus - ein archäologisches Langzeitexperiment. In: Plattform, Zeitschrift des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V. Nr. 19/20, 2010/2011, ISBN 978-3-9813625-9-6, ISSN 0942-685X, S. 82 - 83.
  •  zusammen mit Joachim Könninger: Bronzezeitliche Fundstellen zwischen Bodensee und Oberschwaben. In: Irenäus Matuschik, u. a. (Hrsg.): Vernetzungen. Aspekte Siedlungsarchäologischer Forschung. Festschrift für Helmut Schlichtherle zum 60. Geburtstag. Lavori, Freiburg, Br. 2010, ISBN 978-3-935737-13-5, S. 385-438.
  •  Unteruhldingen bis Groß Raden - Konzepte zur Rekonstruktion ur- und frühgeschichtlicher Denkmäler im 20. Jahrhundert. In: Tübinger Verein zur Förderung der Ur-und Frühgeschichtlichen Archäologie (Hrsg.): TÜVA Mitteilungen. Nr. 11, 2010, ISSN 1436-9362, S. 43-66.
  •  Genese, Stand und Perspektiven der Archäologischen Freilichtmuseen im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Deutschland/Europa. Eberhard Karls Universität, Tübingen 2010 (Habilitationsschrift).
  •  Das Hornstaadhaus - Ein archäologisches Langzeitexperiment 1996- ?. In: Europäische Vereinigung zur Förderung der Experimentellen Archäologie e.V. (Hrsg.): Experimentelle Archäologie in Europa Bilanz 2010. Nr. 9, Isensee, Oldenburg 2010, ISBN 978-3-89995-739-6, S. 85-104.
  •  zusammen mit M. Baumhauer: H8 - Living History - Acht Länder präsentieren "Lebendige Geschichte". In: Plattform, Zeitschrift des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V. Nr. 17/18, 2010, ISBN 978-3-9813625-2-7, ISSN 0942-685X, S. 4-13.
  •  zusammen mit M. Baumhauer: Experimentelle Archäologen tagen am Bodensee. In: Plattform, Zeitschrift des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V. Nr. 17/18, 2010, ISBN 978-3-9813625-2-7, ISSN 0942-685X, S. 57-59.
  •  Geschichte aus dem Papierkorb zu einem ungewöhnlichen Bilderfund. In: Plattform, Zeitschrift des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V. Nr. 17/18, 2010, ISBN 978-3-9813625-2-7, ISSN 0942-685X, S. 60-86.
  •  Archäologische Museen in Deutschland - Traditionen, Situationen und Herausforderungen. In: Archäologisches Nachrichtenblatt. Nr. 15, 2010, ISSN 0948-8359, S. 02-215.
  •  Gunter Schöbel: Preface, Greetings, Events in Archaeological Open Air Museums. In: Living history in archaeological open air museums. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2010, ISBN 978-3-9813625-3-4, S. 3-12.
  •  The end of the lake-dwelling settlements of the north-western alps. In: Dipartimento di Scienze Storiche Archeologiche e Antropologiche dell'Antichità, Università degli Studi di Roma La Sapienza (Hrsg.): Scienze dell'antichità: storia archeologia antropologia. Nr. 15, Rom 2009, ISBN 978-8871404400, ISSN 1123-5713, S. 596-619.
  •  Führer durch das Museum / Pfahlbau-Museum Unteruhldingen, Bodensee. In: Pfahlbaumuseum (Hrsg.): Schriftenreihe des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen. 1, Unteruhldingen 2009.
  •  Was Sie schon immer über das Leben der Pfahlbauer wissen wollten ... : 50 Antworten auf die häufigsten Besucherfragen im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen ; das Delphi-Projekt: Haus der Fragen .... In: Pfahlbaumuseum (Hrsg.): Schriftenreihe des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen. 7, Unteruhldingen 2008.
  •  Aus dem Steinzeit-Tagebuch ... : Ausstellung zur Fernsehdokumentation "Steinzeit - das Experiment", Leben wie vor 5000 Jahren in den Pfahlbauten Unteruhldingen / SWR .... In: Pfahlbaumuseum (Hrsg.): Schriftenreihe des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen. 8, Unteruhldingen 2007.
  •  Uhldinger Zeitweg ... : 10.000 Jahre Geschichte rund um Unteruhldingen. In: Pfahlbaumuseum (Hrsg.): Schriftenreihe des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen. 6, Unteruhldingen 2005.
  •  Das war der Anfang : Texte einer Sonderausstellung zum 75-jährigen Jubiläum des Vereins für Pfahlbau- und Heimatkunde e.V.. In: Pfahlbaumuseum (Hrsg.): Schriftenreihe des Pfahlbaumuseums Unteruhldingen. 5, Unteruhldingen 1997.
  •  Die Spätbronzezeit am nordwestlichen Bodensee – Taucharchäologische Untersuchungen in Hagnau und Unteruhldingen. Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg 1989 (Promotionsschrift).

Herausgeberschaften[Bearbeiten]

  •  Wer macht Geschichte?. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2012, ISBN 978-3-9813625-6-5.
  •  Experimentelle Archäologie in Europa. Oldenburg 2010-, ISSN 1214-9551.
  •  The legacy of the pile dwellers – Fascination world heritage Pfahlbaumuseum Unteruhldingen. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2012, ISBN 978-3-944255-00-2.
  •  Das Erbe der Pfahlbauer - Faszination Weltkulturerbe. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2012, ISBN 978-3-9813625-8-9.
  •  Plattform. Vereinszeitschrift des Vereins für Pfahlbau und Heimatkunde e.V. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2011-, ISSN 0942-685X.
  •  Living history in archaeological open air museums. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2010, ISBN 978-3-9813625-3-4.
  •  LiveARCH workshop report. Pfahlbaumuseum, Unteruhldingen 2010, ISBN 978-3-9813625-1-0.
  •  EuroREA (re)construction and experiment in archaeology, European platform. Hradek Králové, ISSN 1214-9551.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gunter Schöbel jetzt „außerplanmäßiger Professor“. In: Südkurier. 20. November 2013, abgerufen am 20. November 2013.
  2. http://www.exarc.net
  3. http://www.exar.org
  4. West- und Süddeutscher Verband für Altertumsforschung
  5. SWR - Steinzeit - DAS EXPERIMENT
  6. Archäologie onl:ine Nachrichten > Personalia vom 6. Dezember 2013: Gunter Schöbel zum Professor ernannt Pfahlbaumuseum Unteruhlding / CS, abgerufen am 9. Dezember 2013