Gustav Blaeser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gustav Blaeser
Der unter dem Schutze Pallas Athenes anstürmende Krieger, Schlossbrücke Berlin
Grabmal Pierre Louis Ravené (Detail)

Gustav Hermann Blaeser (auch Bläser) (* 9. Mai 1813 in Düsseldorf; † 20. April 1874 in Cannstatt) war ein deutscher Bildhauer des 19. Jahrhunderts. Blaeser gehörte zur Rauchschule der Berliner Bildhauerschule.

Leben[Bearbeiten]

Blaeser erhielt seine Ausbildung zwischen 1834 und 1843 im Atelier Christian Daniel Rauchs in Berlin und an der dortigen Akademie der Künste. Während der elf Jahre, die er bei Rauch arbeitete, war er an allen großen Arbeiten desselben beteiligt.

1844/1845 ging er nach Rom, von wo ihn jedoch der Auftrag, eine der acht Schloßbrückengruppen zu modellieren, nach Berlin zurückrief.

Die von ihm 1845 gestaltete Gruppe stellt den Moment dar, wo der Krieger unter dem Schutz Pallas Athenes zum Kampf ausfällt, sie wird in Meyers Konversations-Lexikon von 1888 als die schönste und in der Komposition vollendetste der Reihe beschrieben und markiert seinen Durchbruch als anerkannter Künstler.

Er lieferte auch zahlreiche Büsten, Porträtstatuetten, Medaillons sowie auch beliebte genreartige Darstellungen; alle diese Werke zeichnen sich durch frische Auffassung der Natur, verbunden mit antikem Formgefühl aus.

Werke[Bearbeiten]

Bläser hat die Vollendung des Denkmals nicht mehr erlebt.
Im Juli 1874 (Vertragsabschluss im August 1874) wird die Vollendung des Werks den Berliner Bildhauern Alexander Calandrelli und Rudolf Schweinitz übertragen.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Malstab von Carl Hilgers (1818–1890), Webseite im Portal duesseldorf.de, abgerufen am 31. Juli 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gustav Blaeser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien