Gustav Ernesaks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für Gustav Ernesaks (Detail)
Grab von Gustav Ernesaks auf dem Waldfriedhof Tallinn (2011)

Gustav Ernesaks (russisch Густав Густавович Эрнесакс; * 12. Dezember 1908 im Dorf Perila, damals Gemeinde Peningi, heute Gemeinde Raasiku, Kreis Harju; † 24. Januar 1993 in Tallinn) war ein sowjetisch-estnischer Komponist und Chorleiter.

Leben[Bearbeiten]

Gustav Ernesaks schloss 1931 das Tallinner Konservatorium mit den Fächern Musikpädagogik und Komposition bei Artur Kapp ab. Er arbeitete danach an verschiedenen Schulen in Tallinn als Musiklehrer. Von 1937 bis 1941 war er Dozent am Tallinner Konservatorium.

Während des Zweiten Weltkrieges engagierte sich Ernesaks in staatlichen kommunistischen Kunstensembles in Jaroslawl. 1944 gründete er den Nationalen Estnischen Männerchor (Eesti Rahvusmeeskoor - RAM), dessen künstlerischer Leiter er bis zu seinem Tod 1993 blieb. 1945 wurde er Dozent für Chorleitung am Tallinner Konservatorium.

Gustav Ernesaks war einer der Organisatoren der großen estnischen Sängerfeste und Autor der Hymne der Estnischen SSR. Während der sowjetischen Zeit Estlands wurde er zu einer der populärsten Leitfiguren der estnischen Gesellschaft, ohne allerdings eine zu starke offene Oppositionsrolle einzunehmen. Manche bezeichnen ihn dennoch als Wegbereiter der Singenden Revolution in Estland. Im Jahr 2004 wurde an der Sängerbühne von Tallinn ein Denkmal für Gustav Ernesaks enthüllt.

Werk[Bearbeiten]

Gustav Ernesaks' Schaffen ist sehr umfangreich. Den größten Teil nehmen Lieder für Chor ein, darunter das nationalgesinnte "Mein Vaterland ist meine Liebe" (Mu isamaa on minu arm) nach einem Text von Lydia Koidula. Es wurde unter der sowjetischen Besatzungsmacht eines der zentralen Lieder estnischen Selbstbehauptungswillens. Zu seinem Werk gehören fünf Opern und zahlreiche weitere Werke, die in Estland große Verbreitung gefunden haben. Ernesaks schrieb auch die Musik zur Hymne der Estnischen Sozialistischen Sowjetrepublik.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gustav Ernesaks – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien