Gustav Gaupp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mädchen mit weißem Hasen

Gustav Adolf Gaupp (* 19. September 1844 in Markgröningen, Württemberg; † 24. März 1918 in Obertürkheim) war ein deutscher Maler.

Leben[Bearbeiten]

Gaupp war Schüler der Kunstakademie in Stuttgart und wechselte später an die Akademie nach Wien. Daran schloss sich ein Studienaufenthalt an der Royal Academy of Arts in London an, wo er sich zum Lithografen ausbilden ließ. Zurückgekehrt nach Deutschland, ging er in politisch schwierigen Zeiten (Deutsch-Französischer Krieg) 1870 nach München an die dortige Kunstakademie. Ab 1873 arbeitete Gaupp im Atelier von Karl Theodor von Piloty der Malerei zu.

Im Jahr 1876 debütierte Gaupp mit einem figurenreichen historischen Genrebild: Brandschatzung eines Klosters durch Landsknechte, auf welchem er alle Vorzüge der Piloty-Schule in Glanz des Kolorits und Mannigfaltigkeit der Charakteristik entfaltete. 1878 ging er zum Studium der Alten Meister nach Italien und malte seitdem vorzugsweise Porträts.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gustav Gaupp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.