Gustav von Hayek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav von Hayek (* 21. März 1836 in Brünn (Brno, Tschechische Republik); † 11. Jänner 1911 in Wien) war ein Naturwissenschaftler, Lehrer an höheren Schulen und Pionier der Ornithologie in Österreich. Er ist der Vater von August von Hayek.

Leben[Bearbeiten]

Hayek diente von 1854 bis 1863 bei der Kriegsmarine, mit der er eine Weltreise unternahm. Anschließend studierte er Naturwissenschaften an der Universität Wien, wurde Assistent von Andreas Kornhuber und promovierte 1869. 1869 bis 1900 war er als Gymnasialprofessor für Naturgeschichte und Chemie beschäftigt. Hayek war Leiter der ornithologischen Vereinigung und Generalsekretär des „Comité international permanent ornithologique”.

Unter anderem war er der Bearbeiter des "Illustrierten Leitfadens der Naturgeschichte des Thierreiches", eines Lehrbuches für die mittleren Schulen sowie des Handbuches der Zoologie in vier Bänden (1877 bis 1893) und des Großen Handatlas der Naturgeschichte aller 3 Reiche (1882).

Werke[Bearbeiten]

  • Hand-Atlas sämmtlicher medicinisch-pharmaceutischen Gewächse oder naturgetreue Abbildungen nebst Beschreibungen in botanischer, pharmacognostischer und pharmacologischer Hinsicht zu sämmtlichen neuen Hand- und Lehrbüchern der Pharmacognosie und Arzneimittellehre, mit Berücksichtigung der neuesten deutsche, österreichischen, russischen und Schweizer Pharmacopoeen : zum Gebrauche für Apotheker, Aerzte und Droguisten, Jena, 1884 Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Gustav von Hayek – Quellen und Volltexte