Gustave Bémont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustave Bémont (* 1857; † 1937) war ein französischer Chemiker. Er war an der Ecole de physique et de chimie tätig, als Marie und Pierre Curie ihn in ihre Forschungsarbeiten einbezogen.

Gemeinsam mit Pierre und Marie Curie verfasste er die am 26. Dezember 1898 an die Académie des Sciences gerichtete Mitteilung bezüglich der Entdeckung des Radiums mit dem Titel: „Sur une nouvelle substance, fortement radioactive, contenue dans la pechblende“ („Über eine neue, stark radioaktive, in der Pechblende enthaltene Substanz“).

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

  • Robert Guillaumont: Ansprache zum 100. Jahrestag der Erfindung des Radiums, Institut de France, Académie des Sciences, 17. November 1998
  • Jean-Noël Fenwick griff das Thema in dem elf Mal für den Molière-Preis nominierten Theaterstück „Les Palmes de Monsieur Schutz“ auf und in dem Drehbuch für den gleichnamigen französischen Film aus dem Jahr 1997 (Regie: Claude Pinoteau, Mitwirkende: Isabelle Huppert, Philippe Noiret und Charles Berling).

Weblinks[Bearbeiten]