Gustave Danneels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustave Danneels (* 6. September 1913 in Loos-en-Gohelle; † 13. April 1976 in Knokke) war ein belgischer Radrennfahrer.

Gustave Danneels war Profi-Radsportler von 1934 bis 1946. In dieser Zeit wurde er zweimal – 1934 und 1935 – Dritter bei der Straßen-Weltmeisterschaft. Dreimal (1934, 1936 und 1937) gewann er das Rennen Paris-Tours, weshalb er in seinem Heimatland den Beinamen „Mijnheer Parijs-Tours“ erhielt. Dreimal wurde er auch Belgischer Straßenmeister, einmal schon als Junior.

1936 erhielt Danneels als erster Radsportler die Auszeichnung das „Gelbe Band“, das für den Fahrer ausgelobt worden war, der die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit bei einem Klassiker über 200 km Streckenlänger erreichte. 1943 gewann er gemeinsam mit Albert Buysse den Bahnwettbewerb Prix Dupré-Lapize in Paris.

Danneels ist der Onkel der Rennfahrer und Wilfried und Guido Reybrouck, der ebenfalls dreimal Paris-Tours in den Jahren 1964, 1996 und 1968 gewann.

Weblinks[Bearbeiten]