Gustavo Luza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gustavo Luza Tennisspieler
Nationalität: ArgentinienArgentinien Argentinien
Geburtstag: 11. Oktober 1962
Größe: 185 cm
Gewicht: 80 kg
1. Profisaison: 1985
Rücktritt: 2002
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 208.619 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 1:4
Höchste Platzierung: 319 (1. August 1988)
Doppel
Karrierebilanz: 92:93
Karrieretitel: 5
Höchste Platzierung: 37 (9. Juli 1990)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Gustavo Luza (* 11. Oktober 1962 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger argentinischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Luza wurde 1985 Tennisprofi und spielte zunächst auf der ATP Challenger Tour. Im darauf folgenden Jahr stand er an der Seite seines Landsmannes Gustavo Tiberti zwei Mal im Finale eines Doppelturniers auf der ATP World Tour. Nach einer weiteren Finalteilnahme neben Guillermo Perez-Roldan in Genf gewann er 1989 erstmals einen Doppeltitel auf der ATP World Tour, zusammen mit Christian Miniussi gewann er in Barcelona. Insgesamt konnte er im Lauf seiner Karriere fünf Doppeltitel erringen, weitere vier Mal stand er in einem Doppelfinale. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1988 mit Position 319 im Einzel sowie 1990 mit Position 37 im Doppel.

Im Einzel konnte er sich nie für ein Grand Slam-Turnier qualifizieren. Sein bestes Doppelergebniss war die zweimalige Achtelfinalteilnahme bei den French Open.

Luza spielte zwischen 1989 und 1990 drei Doppelpartien für die argentinische Davis-Cup-Mannschaft. Beim 3:2-Viertelfinalsieg gegen Deutschland 1990 unterlag er an der Seite von Javier Frana im Doppel gegen Eric Jelen und Michael Stich, dies war seine einzige Niederlage.

Nach seinem Rücktritt vom Profisport war er von 2002 bis 2004 Teamchef der argentinischen Davis-Cup-Mannschaft.

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (5)

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1989 SpanienSpanien Barcelona Sand ArgentinienArgentinien Christian Miniussi SpanienSpanien Sergio Casal
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:3, 6:3
2. 1990 BrasilienBrasilien Guarujá Hartplatz ArgentinienArgentinien Javier Frana BrasilienBrasilien Luiz Mattar
BrasilienBrasilien Cássio Motta
7:6, 7:6
3. 1990 ItalienItalien Bologna Sand DeutschlandDeutschland Udo Riglewski FrankreichFrankreich Jérôme Potier
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh
7:6, 4:6, 6:1
4. 1991 SpanienSpanien Madrid Sand BrasilienBrasilien Cássio Motta BrasilienBrasilien Luiz Mattar
BrasilienBrasilien Jaime Oncins
6:0, 7:5
5. 1992 DeutschlandDeutschland Köln Sand ArgentinienArgentinien Christian Miniussi SchwedenSchweden Ronnie Båthman
TschechienTschechien Libor Pimek
6:7, 6:0, 6:2

Weblinks[Bearbeiten]