Gutu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Gutu (Begriffsklärung) aufgeführt.

Gutu ist eine 1454 m hoch gelegene Stadt und ein Distrikt mit etwa 50.000 Einwohnern in der Provinz Masvingo in Simbabwe.

Stadt und Distrikt sind agrarisch geprägt. Professor Hans-Joachim Wenzel von der Universität Osnabrück war hier Ende der 1980er Jahre am Projekt CARD (Coordinated Agricultural and Rural Development) bzgl. ländlicher Entwicklungspolitik beteiligt.[1] Wie im übrigen Land sind die Ernteerträge nach der Landreform dramatisch zurückgegangen. Unter- und Mangelernährung sind verbreitet. Eine zunehmende Verarmung der Menschen verschärft diese Lage.

Gutu hat Grund- und Sekundarschulen, Krankenhäuser und eine Flugpiste.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

-19.63333333333331.166666666667Koordinaten: 19° 38′ S, 31° 10′ O

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-Joachim Wenzel, Ulrich Weyl: Ländliche Entwicklungspolitik: Das Beispiel des CARD-Projektes im Gutu-Distrikt/Zimbabwe, in: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, 1. 1990, S. 27-45.