Guy Gavriel Kay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guy Gavriel Kay (* 7. November 1954 in Weyburn, Saskatchewan, Kanada) ist ein kanadischer Fantasyautor.

Kay studierte Rechtswissenschaften und Philosophie. Er arbeitete von 1974 bis 1975 mit Christopher Tolkien, dem Sohn von J. R. R. Tolkien, an der Redigierung des Silmarillion. 1984 veröffentlichte er den ersten Band der Trilogie The Fionavar Tapestry.

Für The Wandering Fire und Tigana erhielt Kay 1987 und 1991 den kanadischen Science-Fiction- und Fantasypreis „Aurora“.[1] 2008 gewann er für Ysabel den World Fantasy Award in der Kategorie „Bester Roman“[2] und 2011 den Sunburst Award für Under Heaven.

Werke[Bearbeiten]

Viele von Kays Werken zeichnen sich durch eine Verbindung von Fantasyelementen und historischen Details aus, was er als Erzähltechnik bevorzugt. Inhaltlich sind seine Werke an der Spätantike (Sarantine Mosaic), dem europäischen Mittelalter (Lions of Al-Rassan und Last Light of the Sun) oder der Zeit der Renaissance (Tigana) orientiert. Die Romane Sailing to Sarantium, Lord of Emperors, Lions of Al-Rassan und Last Light of the Sun spielen dabei in derselben fiktiven Welt, in der nach dem Untergang des Imperiums von Rhodias (Römisches Reich) mehrere Nachfolgereiche entstanden und die Hauptreligionen die von Jad (Christentum) und Ashar (Islam) sind. Ob dies auch auf die Romane Under Heaven und River of Stars zutrifft, fiktive Version Chinas in der Tang- bzw. Song-Zeit, ist unklar.

The Fionavar Tapestry - Die Herren von Fionavar[Bearbeiten]

  1. The Summer Tree (1984) (dt.: Silbermantel, 1989, ISBN 3442239397)
  2. The Wandering Fire (1986) (dt.: Das wandernde Feuer, 1989, ISBN 3442239400)
  3. The Darkest Road (1987) (dt: Ein Kind von Licht und Schatten, 1989, ISBN 3442239419)

The Sarantine Mosaic - Die Reise nach Sarantium[Bearbeiten]

  1. Das Komplott, 2001, ISBN 3-453-18806-3, Sailing to Sarantium, 1998
  2. Das Mosaik, 2001, ISBN 3-453-18811-X, Sailing to Sarantium, 1998
  3. Der Neunte Wagenlenker, 2002, ISBN 3-453-19627-9, Lord of Emperors, 2000
  4. Herr aller Herrscher, 2002, ISBN 3-453-19634-1, Lord of Emperors, 2000

Weitere Bücher[Bearbeiten]

(eine gekürzte deutsche Übersetzung erschien 1995 unter dem Titel Das Land unter den zwei Monden)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aurora Winners 1980–2007
  2. 2008 World Fantasy Award Winners and Nominees

Weblinks[Bearbeiten]