Guy Périllat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guy Périllat Ski Alpin
Perillat, Killy, Datwyler.jpg
Guy Périllat (links) in Grenoble 1968, mit Jean-Claude Killy
(Mitte) und Jean-Daniel Dätwyler (rechts)
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 24. Februar 1940
Geburtsort La Clusaz
Karriere
Disziplin Abfahrt, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Status zurückgetreten
Karriereende 1969
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Weltmeisterschaften 2 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze Squaw Valley 1960 Abfahrt
Silber Grenoble 1968 Abfahrt
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
Gold Squaw Valley 1960 Kombination
Bronze Squaw Valley 1960 Abfahrt
Silber Chamonix 1962 Slalom
Gold Portillo 1966 Riesenslalom
Silber Portillo 1966 Slalom
Silber Grenoble 1968 Abfahrt
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1967
 Weltcupsiege 2
 Gesamtweltcup 3. (1967)
 Abfahrtsweltcup 2. (1967)
 Riesenslalomweltcup 6. (1968)
 Slalomweltcup 2. (1967)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 0 1 2
 Riesenslalom 0 0 2
 Slalom 2 0 0
 

Guy Périllat (* 24. Februar 1940 in La Clusaz, Frankreich) ist ein ehemaliger französischer Skirennläufer. Er ist zweifacher Weltmeister und zweifacher Olympiamedaillengewinner.

Périllat feierte die größten Erfolge während der 1960er Jahre. Während der Olympischen Winterspiele 1960 in Squaw Valley wurde Périllat in der nicht-olympischen Alpinen Kombination Weltmeister. In der Abfahrt gewann er eine olympische Bronzemedaille.

An diese Leistungen konnte er zwei Jahre später bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft anknüpfen, als er im Slalom hinter seinem Landsmann Charles Bozon Vizeweltmeister wurde. Bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft 1966 in Portillo errang Périllat im Riesenslalom seinen zweiten Weltmeistertitel und wurde im Slalom Zweiter.

Zu Beginn des Jahres 1967 gewann Périllat zwei Slaloms im neu eingeführten Weltcup – den ersten in Megève und den zweiten bei den 3-Tre-Rennen in Madonna di Campiglio, wo er auch in den nicht zum Weltcup zählenden Wettbewerben Riesenslalom und Kombination siegte. Schließlich gewann er bei den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble mit der Silbermedaille in der Abfahrt seine zweite olympische Medaille. Auf nationaler Ebene gewann er von 1962 bis 1967 acht französische Meistertitel. Périllat beendete nach der Saison 1968/69 seine aktive Karriere.

1961 wurde er von der Sportzeitung L’Équipe zu Frankreichs Sportler des Jahres („Champion des champions“) gewählt.

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
29. Januar 1967 Megève Frankreich Slalom
5. Februar 1967 Madonna di Campiglio Italien Slalom

Weblinks[Bearbeiten]