Guy Thomazeau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guy Marie Alexandre Thomazeau (* 5. Dezember 1937 in Neuilly-sur-Seine, Hauts-de-Seine, Frankreich) ist emeritierter Erzbischof von Montpellier und Apostolischer Administrator des Bistums Nizza.

Leben[Bearbeiten]

Guy Thomazeau empfing am 18. Dezember 1965 die Priesterweihe und wurde in den Klerus des Erzbistums Paris inkardiniert.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 12. November 1988 zum Titularbischof von Chunavia und zum Weihbischof in Meaux. Der Bischof von Meaux, Louis Pierre Joseph Cornet, spendete ihm am 8. Januar 1989 die Bischofsweihe; Mitkonsekratoren waren Jean Cuminal, Bischof von Saint-Flour, und Michel Louis Coloni, Bischof von Dijon.

Am 14. September 1994 wurde er zum Koadjutorbischof von Beauvais ernannt. Nach der Emeritierung von Adolphe-Maria Gustave Hardy folgte er diesem im Amt des Bischofs von Beauvais nach. Am 28. August 2002 wurde er zum Bischof von Montpellier ernannt. Johannes Paul II. erhob das Bistum am 16. Dezember 2002 zum Erzbistum, wodurch Thomazeau erster Erzbischof von Montpellier wurde.

Papst Benedikt XVI. nahm am 3. Juni 2011 sein aus Altersgründen vorgebrachtes Rücktrittsgesuch an. Am 8. August 2013 ernannte ihn Papst Franziskus zum Apostolischen Administrator des Bistums Nizza.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Adolphe-Marie Hardy Bischof von Beauvais
1995–2002
Yves Boivineau
Jean-Pierre Bernard Ricard Bischof von Montpellier
2002
--
-- Erzbischof von Montpellier
2002–2011
Pierre-Marie Carré