Guylaine Dumont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guylaine Dumont
Porträt
Geburtstag 10. September 1967
Geburtsort Saint-Antoine-de-Tilly, Kanada
Größe 1,76 m
Hallen-Volleyball
Vereine
1990 - 1997 Italien, Japan
Nationalmannschaft
1985 - 1991 A-Nationalmannschaft
Beachvolleyball
Partnerin 1995 - 1996 Becki Rose
1996 Barb Broen Quellette
1997 - 1998 Kristine Drakich
1997 - 2001 Kathy Tough
2002 - 2004 Annie Martin
2005 Caroline Fiset
Erfolge
2004 - Olympia-Teilnehmerin

Stand: 18. Juni 2012

Guylaine Dumont (* 10. September 1967 in Saint-Antoine-de-Tilly, Québec) ist eine ehemalige kanadische Volleyball- und Beachvolleyballspielerin.

Karriere Halle[Bearbeiten]

Guylaine Dumont spielte von 1985 bis 1991 in der kanadischen Nationalmannschaft und zwischen 1990 und 1997 in den Profi-Ligen Italiens und Japans.

Karriere Beach[Bearbeiten]

Guylaine Dumont spielte in den späten 1990er Jahren international mit verschiedenen Partnerinnen, kam aber nie über den achten Platz eines Turniers hinaus.

Erfolgreicher spielte Guylaine Dumont seit 2002 mit Annie Martin. 2003 wurden die Kanadierinnen Fünfte bei den Lianyungang Open. Bei der Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro gewannen sie ihre Vorrunden-Gruppe und das erste KO-Spiel gegen ihre Landsleute Boileau/Morin, bevor sie im Achtelfinale den US-Amerikanerinnen McPeak/Youngs unterlagen. Im olympischen Turnier 2004 wurden sie hinter McPeak/Youngs Gruppenzweiter und erreichten mit einem Sieg gegen die Kubanerinnen Larrea Peraza/Fernandez Grasset das Viertelfinale, in dem sie sich den späteren Goldmedaillen-Gewinnern Kerri Walsh und Misty May-Treanor aus den USA geschlagen geben mussten. Nach dem Turnier trennten sich ihre Wege.

An der Seite von Caroline Fiset ließ Guylaine Dumont 2005 ihre Karriere ausklingen.

Weblinks[Bearbeiten]