Gwynt y Môr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark Gwynt y Môr

BW

Lage
Windpark Gwynt y Môr (Vereinigtes Königreich)
Windpark Gwynt y Môr
Koordinaten 53° 27′ 0″ N, 3° 35′ 0″ W53.45-3.5833333333333Koordinaten: 53° 27′ 0″ N, 3° 35′ 0″ W
Land Vereinigtes Königreich
Gewässer Irische See (Buch von Liverpool)
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 576 MW
Typ Offshore-Windpark
Betreiber Gwynt y Môr Wind Farm Ltd
Betriebsaufnahme geplant Ende 2014
Turbine Siemens SWT 3.6-107
Stand 2014

Der Offshore-Windpark Gwynt y Môr (walisisch ‚Wind im Meer‘) ist ein in Bau befindlicher Offshore-Windpark in der Irischen See (Bucht von Liverpool) vor der walisischen Küste. Der neue Park steht in der Nähe der bereits bestehenden Windparks North Hoyle und Rhyl Flats.

Allgemeines[Bearbeiten]

Der Windpark verfügt über 160 Windkraftanlagen des Herstellers Siemens Windenergie mit je 3,6 MW Nennleistung, die insgesamt eine installierte elektrische Leistung von 576 MW aufweisen. Ab Ende 2014[1] soll er voraussichtlich rund 1950 Gigawattstunden elektrischer Energie im Jahr erzeugen und damit umgerechnet rund 400.000 britische Haushalte versorgen können.

In Abhängigkeit von den Gezeiten stehen die Anlagen in Wassertiefen zwischen 12 und 28 Metern. Zum Einsatz kommt der Windenergieanlagentyp Siemens SWT 3.6-107 mit einem Rotordurchmesser von 107 Metern. Die einzelnen Windturbinen stehen jeweils zwischen 350 und 1000 Meter voneinander entfernt, so dass eine optimale Windausbeute pro Anlage gewährleistet ist.

An dem Gemeinschaftsunternehmen, das das Projekt ausführt, sind RWE Innogy mit 60 % (nach Verkauf eines Teiles davon an die UK Green Investment Bank nur noch 50 %)[2], die Stadtwerke München mit 30 % und Siemens mit 10 % beteiligt.

Bauverlauf[Bearbeiten]

Nachdem Abschluss der vorbereitenden Maßnahmen begannen im August 2012 die Monopile-Gründungen. Die Windkraftanlagen wurden von April 2013 bis Juni 2014 auf die Fundamente gestellt. Anfang 2013 begannen die Verkabelungsarbeiten zwischen den Windkraftanlagen und den beiden ebenfalls bereits errichteten Umspannstationen. Beim Bau des Windparks kam u.a. das RWE-eigene Installationsschiff Friedrich Ernestine zum Einsatz, das von der NSB Niederelbe Schiffahrtsgesellschaft bereedert wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Frank Binder: RWE: Meilensteine bei Seewindparks · Alle 160 Anlagen für „Gynt y Môr“ vor walisischer Küste errichtet. In: Täglicher Hafenbericht vom 2. Juli 2014, S. 15
  2. 4COffshore