Gylfi Þór Sigurðsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gylfi Sigurðsson)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gylfi Sigurðsson

Gylfi Sigurðsson, 2012

Spielerinformationen
Voller Name Gylfi Þór Sigurðsson
Geburtstag 8. September 1989
Geburtsort ReykjavíkIsland
Größe 186 cm
Position offensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2002
2003–2005
2005–2008
FH Hafnarfjörður
Breiðablik Kópavogur
FC Reading
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2008
2009
2010–2012
2012
2012–2014
2014–
FC Reading
Shrewsbury Town (Leihe)
Crewe Alexandra (Leihe)
TSG 1899 Hoffenheim
Swansea City (Leihe)
Tottenham Hotspur
Swansea City
42 (18)
5 0(1)
15 0(3)
36 0(9)
18 0(7)
58 0(8)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
2005
2006–2008
2007–2011
2010–
Island U-17
Island U-19
Island U-21
Island
3 0(2)
15 0(8)
14 0(6)
24 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Juli 2014
2 Stand: 24. Juli 2014

Gylfi Þór Sigurðsson (* 8. September 1989 in Reykjavík) ist ein isländischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Karrierebeginn in England[Bearbeiten]

Gylfi wurde 2005 an der Jugendakademie des englischen Klubs FC Reading aufgenommen,[1] nachdem er zuvor in Island für FH Hafnarfjörður und Breiðablik Kópavogur spielte. 2007 erhielt er seinen ersten Profivertrag[2] und rückte ein Jahr später in den Profikader auf. Sein Pflichtspieldebüt für Reading gab er im August 2008 gegen Luton Town im League Cup und wurde nach einem weiteren League-Cup-Einsatz im Oktober 2008 für einen Monat an den Viertligisten Shrewsbury Town verliehen.[3] Er kam zu sechs Einsätzen für Shrewsbury, in fünf davon stand er in der Startaufstellung und erzielte bei seinem Debüt einen Treffer beim 4:1-Erfolg über Bournemouth. Eine Verlängerung der Leihdauer wurde von Reading abgelehnt und Gylfi kehrte Mitte November zu seinem Stammklub zurück,[4] für den er im Januar 2009 auch im FA Cup debütierte. Im Februar 2009 wurde er zunächst für einen Monat an den Drittligisten Crewe Alexandra verliehen, die Leihdauer wurde aber schließlich bis zum Saisonende verlängert.[5] Bei Crewe etablierte er sich mit eindrucksvollen Leistungen prompt in der Startelf und erzielte in 15 Einsätzen drei Tore, was den Klub aber nicht vor dem Abstieg in die Viertklassigkeit bewahrte.[6]

Bereits in der folgenden Saison 2009/10 stieg Gylfi zum überragenden Spieler des Zweitligisten FC Reading auf. Er etablierte sich bereits umgehend nach seinem Ligadebüt Ende August 2009 in der Mannschaft und agierte zumeist hinter den Spitzen. Im Saisonverlauf erzielte er insgesamt 22 Tore, davon 16 in der Football League Championship. Daneben zeichnete er sich als Freistoß- und Elfmeterschütze des Klubs verantwortlich und übernahm oftmals auch die Ausführung der Eckbälle. Im FA Cup 2009/10 traf er zunächst beim Drittrundensieg gegen den FC Liverpool an der Anfield Road in der Nachspielzeit zum Ausgleich, bevor sich der Zweitligist in der Verlängerung den Sieg sicherte. Anschließend erzielte Gylfi in der vierten Runde gegen Erstligist Burnley den Treffer zum 1:0-Sieg und traf auch in der Verlängerung des Fünftrunden-Wiederholungsspiels per Weitschuss gegen West Bromwich Albion zum 3:2-Endstand. Erst im Viertelfinale scheiterte Reading nach 2:0-Führung noch mit 2:4 an Aston Villa. Im März 2010 erzielte Gylfi fünf Treffer in sechs Partien und wurde daraufhin als „Spieler des Monats“ der Football League Championship ausgezeichnet,[7] am Saisonende wählten in die Fans des FC Reading zum „Spieler der Saison“.[8] Zum Auftakt der Spielzeit 2010/11 bestätigte Gylfi seine Form aus der Vorsaison und erzielte an den ersten vier Spieltagen zwei Treffer.

Wechsel nach Hoffenheim[Bearbeiten]

Kurz vor Ende der Transferfrist wechselte Gylfi am 31. August 2010 zum deutschen Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Der Transfer stellt nach Angaben des FC Reading einen neuen Rekord-Transfererlös in der Vereinsgeschichte dar[9] und lag damit über £6,5 Mio., die der Verein 2009 für Kevin Doyle erhielt.[10] Hoffenheims Manager Ernst Tanner nannte die Summe „ein wenig übertrieben“ und sprach von sechs Millionen Euro als Ablösesumme.[11] Bei Hoffenheim unterzeichnete er einen Vertrag bis Sommer 2014. Bei seinem zweiten Einsatz am 4. Spieltag erzielte er unmittelbar nach seiner Einwechslung per direktem Freistoß den Treffer zum 2:2-Endstand gegen den 1. FC Kaiserslautern. Er war zu diesem Zeitpunkt erst 28 Sekunden auf dem Platz. Auch am siebten Spieltag gegen den 1. FSV Mainz 05 wurde Gylfi eingewechselt und traf vier Minuten später per Freistoß zum Anschlusstreffer. Am 10. Spieltag stand er zum ersten Mal in der Startformation der Hoffenheimer und erzielte die ersten beiden Treffer beim 4:0-Heimsieg gegen Hannover 96.

Wechsel nach Großbritannien[Bearbeiten]

Anfang Januar 2012 wurde er an den Premier League-Klub Swansea City ausgeliehen, da er nach seiner Verletzung im Sommer und der verpassten Vorbereitung mehr Spielpraxis sammeln sollte.[12] In England wurde er zum Spieler der Premier League des Monats März 2012 gewählt.[13] Nach guten Leistungen in der gesamten Rückrunde entschloss sich der Verein, Sigurðsson fest zu verpflichten. Am 28. Mai 2012 gab Swansea City bekannt, dass mit Hoffenheim und Sigurðsson eine Einigung für einen endgültigen Transfer erzielt worden sei. Mit einer von Swansea genannten Ablösesumme von 6,8 Mio. £ (etwa 8,5 Mio. €) wäre dies der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte gewesen.[14] Die Einigung wurde allerdings von Seiten der TSG verneint.[15] In der Folge erhielt Sigurðsson von Hoffenheim verlängerten Urlaub bis zum 30. Juni, um seinen Transfer in die Premiere League zu fixieren.[16] Schließlich wechselte Sigurðsson zur Saison 2012/13 nicht nach Swansea, sondern zu Tottenham Hotspur. Über die Ablösemodalitäten mit Hoffenheim wurde Stillschweigen vereinbart.[17]

Am 23. Juli 2014 wurde seine Rückkehr zu Swansea City bekannt gegeben. Er unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2018.[18]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Gylfi gehört seit 2005 regelmäßig zum Aufgebot isländischer Juniorenauswahlteams. Mit der U-19 erreichte er 2008 die zweite Runde der EM-Qualifikation, in der man als Gruppenzweiter hinter Bulgarien die Endrundenteilnahme verpasste. In der Qualifikation zur U-21-Europameisterschaft 2011 war er mit zwei Toren im Play-Off-Rückspiel im Oktober 2010 gegen Schottland entscheidend daran beteiligt, dass sich die isländische U-21-Auswahl erstmals für eine U-21-Europameisterschaftsendrunde qualifizierte.

Sein Debüt in der isländischen A-Nationalmannschaft gab er im Mai 2010 20-jährig bei einem 4:0-Erfolg in einem Freundschaftsspiel gegen Andorra.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. readingfc.co.uk: Round-up - Royals sign Iceland youngster, u18s lose, Warnock and ref charged (11. Okt. 2005)
  2. readingfc.co.uk: Royals make six Academy signings (6. Juli 2007)
  3. bbc.co.uk: Sigurdsson signs for Shrewsbury (16. Okt. 2008)
  4. bbc.co.uk: Sigurdsson going back to Royals (12. Nov. 2008)
  5. bbc.co.uk: Crewe extend Sigurdsson loan deal (24. März 2009)
  6.  Barry J. Hugman (Hrsg.): The PFA Footballers' Who's Who 2009–10. Mainstream Publishing, Edinburgh 2009, ISBN 978-1-84596-474-0, S. 376.
  7. football-league.co.uk: SIGURDSSON NAMED PLAYER OF THE MONTH (3. Apr. 2010)
  8. readingfc.co.uk: Gylfi named Player of the Season (5. Mai 2010)
  9. readingfc.co.uk: Sigurdsson leaving in Club record deal (31. Aug. 2010)
  10. bbc.co.uk: Hoffenheim sign Reading's Sigurdsson for at least £6.5m (31. Aug. 2010)
  11. spox.com: Grenzgänger Sigurdsson (2. Sep. 2010)
  12. Stefan Thesker unter Vertrag – Ausleihe von Sigurdsson zu Swansea City Pressemitteilung der TSG 1899 Hoffenheim (2. Januar 2012)
  13. Sigurdsson Spieler des Monats in England, Pressemitteilung der TSG 1899 Hoffenheim (6. April 2012)
  14. Swans agree terms with Gylfi, Pressemitteilung von Swansea City (28. Mai 2012)
  15. Transferwirrwarr: Bleibt Sigurdsson doch bei 1899 Hoffenheim?, Pressemitteilung der TSG 1899 Hoffenheim (1. Juni 2012)
  16. Sigurdsson erhält verlängerten Urlaub, Pressemitteilung der TSG 1899 Hoffenheim (18. Juni 2012)
  17. Gylfi Sigurdsson wechselt zu Tottenham Hotspur, Pressemitteilung der TSG 1899 Hoffenheim (4. Juli 2012)
  18. ad-hoc-news.de: GYLFI SIGURDSSON RETURNS TO SWANSEA IN PERMANENT DEAL (23. Juli. 2014)
  19. ksi.is: Gylfi og Hólmfríður knattspyrnufólk ársins 2010 (10. Dez. 2010)
  20. ksi.is: Gylfi og Þóra valin knattspyrnufólk ársins (6. Dez. 2012)
  21. ksi.is: Gylfi og Sara knattspyrnufólk ársins 2013. (16. Dez. 2013)
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.