Gymnasium Philippinum (Marburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gymnasium Philippinum Marburg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnasium Philippinum
Schulform Gymnasium
Gründung 1527
Ort Marburg
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 48′ 3″ N, 8° 45′ 26″ O50.8008333333338.7572222222222Koordinaten: 50° 48′ 3″ N, 8° 45′ 26″ O
Träger Universitätsstadt Marburg
Schüler 1095 (Stand 1.11.2010)
Leitung Wolf-Dieter Stein
Website www.philippinum.de

Das Gymnasium Philippinum ist ein traditionsreiches Gymnasium in Marburg in Oberhessen, das im Jahre 1527 vom Landgraf Philipp gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Gymnasium Philippinum, 1971

Das Gymnasium wurde 1527 als protestantisches Pädagogium der gleichzeitig gegründeten Marburger Universität von Philipp dem Großmütigen eingerichtet und sollte vor allem den angehenden Studenten die notwendigen Latein- und Griechischkenntnisse vermitteln. Erst 1833 erlangte es als kurfürstliches Gymnasium unter seinem neuen Direktor August Vilmar die Selbständigkeit von der Universität. Seit 1866 war es ein königlich-preußisches Gymnasium.

1868 zog die Schule vom ehemaligen Dominikanerkloster in ein neugotisches Gebäude in der Untergasse. Über einem Portal dort war in Stein gemeißelt zu lesen: Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang.[1] 1904 erhielt die Schule zum 400. Geburtstag des Gründers den heutigen Namen. Beim 425. Schuljubiläum im Sommer 1952 hielt Rudolf Bultmann den Festvortrag zum Thema „Humanismus und Christentum“.[2] 1953 wurde in der ehemaligen Knabenschule die Koedukation eingeführt, das erste Mädchen legte 1959 die Abiturprüfung ab. 1969 bezog das Gymnasium einen Neubau gegenüber der Elisabethschule in der Leopold-Lucas-Straße. Das alte Gebäude im Zentrum von Marburg wurde im Rahmen der Stadtsanierung abgerissen. Heute steht an diesem Platz ein Kaufhaus. Am 2. August 2010 wurden am Gymnasium Philippinum die Sanierungsarbeiten eingeleitet.

Philippinum heute[Bearbeiten]

Ein besonderer Schwerpunkt des Philippinums ist der Musikunterricht mit musikalischer Frühförderung (Streicherklassen, Bläserklassen) und Leistungskursen Musik in der Oberstufe. Die humanistische Tradition des Philippinums ist noch am Fremdsprachenunterricht zu erkennen, der mit Latein und Englisch in der fünften Klasse beginnt. Außerdem stehen ab der 7. Klasse Französisch und Griechisch und ab der 11. Klasse Spanisch, Italienisch und Russisch als Fremdsprachen zur Verfügung. Schüler des Gymnasiums Philippinums können außerdem das Graecum erwerben.

Hauptansicht des Philippinums vor dem Umbau

Bezüglich der Sekundarstufe II hat das Philippinum eine enge Kooperation mit vier Gesamtschulen der näheren Umgebung aufgebaut. Zu diesem Schulverbund gehören die Wollenbergschule in Wetter, die Gesamtschule Ebsdorfergrund in Heskem, die Gesamtschule Niederwalgern und die Richtsberg-Gesamtschule der Stadt Marburg.

Die enge Zusammenarbeit mit der Marburger Philipps-Universität ermöglicht den Schülern ab Klasse 12 die Teilnahme an zahlreichen Propädeutika in den Fachbereichen Philosophie, Mathematik, Literaturwissenschaft und Rechtswissenschaft.

Das Große Orchester der Schule errang gemeinsam mit dem Alten Kurfürstlichen Gymnasium Bensheim den 1. Preis beim 1. Hessischen Schulorchester-Wettbewerb 2011.

Internationale Partnerschaften[Bearbeiten]

Es bestehen vielfältige Austauschprogramme und Partnerschaften:

Bekannte Lehrer[Bearbeiten]

Bekannte Schüler[Bearbeiten]

Förderverein[Bearbeiten]

Aktive Elternvertreterinnen und -vertreter betätigen sich als Sponsoren für vielfältige schulische und außerschulische Belange. So wurde eine Schülerbibliothek aufgebaut, die weitgehend auf dieser ehrenamtlichen Tätigkeit basiert.

Vereinigung der Ehemaligen[Bearbeiten]

1927, also im 400. Jahr des Bestehens der Schule, wurde ein Ehemaligenverein gegründet, der jährlich – in bisher ununterbrochener Folge – die CHRONIKA herausgibt. Interessierte Alumni, Schüler, Lehrer und Freunde der Schule haben sich so eine Möglichkeit geschaffen, die Verbindung zu ihrem Gymnasium aufrechtzuerhalten. Außerdem unterstützt der Ehemaligenverein die Schule bei Anschaffungen im kulturellen und sportlichen Bereich, fördert aber auch einzelne Schülerleistungen und gestaltet dadurch aktiv das heutige Schulleben mit.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gymnasium Philippinum 1527–1977. Festschrift zur 450-Jahrfeier, hrsg. von Albrecht H. Danneberg, Marburg 1977.
  • Zukunft braucht Erfahrung. Eine Festschrift zur 475-Jahrfeier, hrsg. von Erdmute Johanna Pickerodt-Uthleb, Marburg 2002.
  • Bernhard Unckel: Vom Pädagogium der Reformation zum Gymnasium der Gegenwart. Vierhundertfünfzig Jahre Gymnasium Philippinum, in: Gymnasium Philippinum 1527–1977. Festschrift zur 450-Jahrfeier, hrsg. von Albrecht H. Danneberg, Marburg 1977, S. 33–108.
  • Jahrbuch des Gymnasiums Philippinum, erscheint seit 2006, hrsg. von Dieter Gabrian und Roland Knoke

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chronika, Zeitschrift der ehemaligen Marburger Gymnasiasten
  2. Chronika, Zeitschrift der ehemaligen Marburger Gymnasiasten