Gymnostoma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gymnostoma
Gymnostoma chamaecyparis

Gymnostoma chamaecyparis

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Kasuarinengewächse (Casuarinaceae)
Gattung: Gymnostoma
Wissenschaftlicher Name
Gymnostoma
L.A.S.Johnson

Die Gymnostoma (Syn.: Quadrangula) sind eine Pflanzengattung in der Familie der Kasuarinengewächse (Casuarinaceae) aus der Ordnung der Buchenartigen (Fagales).

Beschreibung[Bearbeiten]

Alle Gymnostoma-Arten sind immergrüne verholzende Pflanzen: Bäume oder große Sträucher. Die Photosynthese wurde hauptsächlich in die Zweige verlagert, die Laubblätter sind stark reduziert. Ihre rutenartigen Zweige erinnern an Schachtelhalme. Die Stomata befinden sich exponiert auf den Zweigen. Die Blätter stehen zu jeweils vier in Quirlen zusammen. Die Blattränder sind glatt. Nebenblätter fehlen.

Gymnostoma-Arten sind einhäusig (monözisch) oder zweihäusig (diözisch) getrenntgeschlechtig. Die Bestäubung erfolgt durch den Wind. Die männlichen stehen in rein sind einfache oder zusammengesetzt wirkenden, ährigen Blütenständen. Die weiblichen, zapfenähnlichen Blütenstände stehen an kurzen oder langen Seitenzweigen, deren Aussehen sich kaum von den vegativen Zweigen unterscheidet.

Von den anderen Gattungen der Familie unterscheidet sie sich hauptsächlich durch die breiten Deckblätter der zapfenförmigen Fruchtstände, die zwischen dem Tragblattpaar verholzt sind. Die Früchte sind trockene, gelb-braune oder gräuliche Flügelnüsse (Samara). Die Früchte benachbarter Blüten bilden einen Fruchtstand, dessen Teilfrüchte jedoch nicht zu einem Fruchtverband verwachsen sind.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Diese Gattung wurde von L.A.S. Johnson (Telopea 2: 83) 1980 aus der Gattung der Kasuarinen (Casuarina) ausgegliedert. Der Gattungsname ist von den griechischen Wörtern „gymnos“ für nackt und „stoma“ für Mund abgeleitet, und bezieht sich auf die exponierten Stomata auf den Zweigen.

Eine Art (Gymnostoma australianum) ist im nordöstlichen Queensland / Australien, die übrigen sind auf dem Malaiischen Archipel, auf den Salomonen, Fidschi und acht Arten sind in Neukaledonien beheimatet.

Arten (Auswahl)[Bearbeiten]

Es gibt 16 bis 18 Gymnostoma-Arten:

Quellen[Bearbeiten]

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • E. Navarro, T. Jaffre & P. Normand: Distribution and Phylogeny of Gymnostoma spp. Infective Frankia Strains in New Caledonia in Nitrogen Fixation: From Molecules to Crop Productivity, Springer Netherlands, S. 459-460, doi:10.1007/0-306-47615-0_256:Preview Online.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gymnostoma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien