Hänge-Forsythie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hänge-Forsythie
Forsythia suspensa3.jpg

Hänge-Forsythie (Forsythia suspensa)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
Gattung: Forsythien (Forsythia)
Art: Hänge-Forsythie
Wissenschaftlicher Name
Forsythia suspensa
(Thunb.) Vahl

Die Hänge-Forsythie[1] (Forsythia suspensa) ist ein goldgelb blühender Strauch aus der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Das natürliche Verbreitungsgebiet der Art liegt in der gemäßigten Zone von China. Sie wird sehr häufig als Zierstrauch verwendet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Blätter
Blüten

Die Hänge-Forsythie wächst als aufrechter bis stark überhängender Strauch und erreicht Wuchshöhen von 1 bis 2 Metern. Die Zweige sind stielrund und gelbbraun oder graubraun. Das Mark der Äste ist gekammert. Die Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist kahl oder manchmal flaumhaarig und 8 bis 15 Millimeter lang. Die Blattspreite ist einfach oder selten dreilappig oder dreiblättrig. Sie ist 2 bis 10 Zentimeter lang, 1,5 bis 5 Zentimeter breit, eiförmig, breit eiförmig oder oval-eiförmig, spitz mit abgerundeter oder keilförmiger Basis und gesägtem Blattrand. Beide Seiten sind kahl oder selten flaumhaarig, die Unterseite kann besonders entlang der Blattadern zottig behaart sein.[2][3]

Die Blüten stehen einzeln, zu zweit oder mehreren in den Blattachseln an 5 bis 6 Millimeter langen Stielen. Der Blütenkelch ist etwa 2,5 Zentimeter lang, mit länglichen, selten 5 meist 6 bis 7 Millimeter langen und bewimperten Kelchzipfeln. Die Blütenkrone ist gelb und die Kronröhre ist kürzer oder etwa gleich lang wie die Kelchzipfel. Die Kronzipfel sind 7 bis 15 Millimeter lang, länglich oder verkehrt-eiförmig länglich. Der Stempel ist in Blüten mit 3 bis 5 Millimeter langen Staubblättern 5 bis 7 Millimeter, in Blüten mit 6 bis 7 Millimeter langen Staubblättern etwa 3 Millimeter lang. Die Kapselfrucht ist 12 bis 25 Millimeter lang und 6 bis 12 Millimeter breit, eiförmig bis lang ellipsoid und mit verstreuten Korkporen besetzt. Die Hänge-Forsythie blüht von März bis April, die Früchte reifen von Juli bis September.[2][3]

Vorkommen[Bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in der gemäßigten Zone im Westen der chinesischen Provinz Anhui, in Hebei, Henan, Hubei, Shaanxi, Shandong, Shanxi und Sichuan.[4] Sie wächst in Steppen und Trockenwäldern in 300 bis 2200 Metern Höhe[2] auf mäßig trockenen bis frischen, schwach sauren bis alkalischen, sandig-lehmigen bis lehmigen, nährstoffreichen Böden an sonnigen bis lichtschattigen Standorten. Die Art ist wärmeliebend und meist frosthart.[3]

Systematik[Bearbeiten]

Die Hänge-Forsythie (Forsythia suspensa) ist eine Art aus der Gattung der Forsythien (Forsythia) in der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae). Dort wird sie dem Tribus Forsythieae zugeordnet. Carl Peter Thunberg hat die Art 1784 als Syringa suspensa (Basionym) erstbeschrieben, und sie dabei der Gattung der Flieder (Syringa) zugeordnet.[5] Vahl stellte die Art 1804 in die Gattung der Forsythien.[4] Der Gattungsname Forsythia erinnert dabei an den englischen Botaniker William Forsyth,[6] das Artepitheton suspensa kommt aus dem Lateinischen, bedeutet „hängend“ und bezieht sich auf die hängenden Zweige.[7]

Manche Autoren unterscheiden drei Varietäten:

  • Forsythia suspensa var. suspensa
  • Forsythia suspensa var. fortunei
  • Forsythia suspensa var. sieboldii[3][8]

Diese werden jedoch meist nicht anerkannt.[9][2]

Verwendung[Bearbeiten]

Die Hänge-Forsythie wird aufgrund der dekorativen Blüten sehr häufig als Zierstrauch gepflanzt.[3] Die Früchte werden in China gegen Fieber und Vergiftungserscheinungen verwendet.[2]

Es werden verschiedene Kultivare unterschieden, darunter:

  • 'Decipiens' mit meist einzeln stehenden, tiefgelben und langgriffeligen Blüten.[8]

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 15: Myrsinaceae through Loganiaceae, Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 1996, ISBN 0-915279-37-1, S. 279.
  •  Andreas Roloff, Andreas Bärtels: Flora der Gehölze. Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2008, ISBN 978-3-8001-5614-6, S. 301.
  •  Jost Fitschen: Gehölzflora. 12., überarbeitete und ergänzte Auflage. Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2007, ISBN 3-494-01422-1, S. 494–495.
  •  Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3. Auflage. Nikol, Hamburg 2005, ISBN 3-937872-16-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Name nach Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 301 und Fitschen: Gehölzflora, S. 495
  2. a b c d e Mei-chen Chang, Lien-ching Chiu, Zhi Wei, Peter S. Green: Forsythia suspensa. In: Wu Zheng-yi, Peter H. Raven (Hrsg.): Flora of China. Volume 15: Myrsinaceae through Loganiaceae, Science Press/Missouri Botanical Garden Press, Beijing/St. Louis 1996, ISBN 0-915279-37-1, S. 279.
  3. a b c d e Roloff et al.: Flora der Gehölze, S. 301
  4. a b Forsythia suspensa. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 6. April 2012 (englisch).
  5. Syringa suspensa. In: Germplasm Resources Information Network (GRIN). United States Department of Agriculture, abgerufen am 6. April 2012 (englisch).
  6. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 254
  7. Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen, S. 622
  8. a b Fitschen: Gehölzflora, S. 495
  9. Forsythia suspensa. In: The Plant List. Abgerufen am 6. April 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Forsythia suspensa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien