Hässleholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hässleholm
Wappen von Hässleholm
Hässleholm (Schweden)
Hässleholm
Hässleholm
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Skåne län
Historische Provinz (landskap): Schonen
Gemeinde (kommun): Hässleholm
Koordinaten: 56° 10′ N, 13° 46′ O56.16666666666713.766666666667Koordinaten: 56° 10′ N, 13° 46′ O
Einwohner: 18.500 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 12,03 km²
Bevölkerungsdichte: 1.538 Einwohner je km²

Hässleholm (bis 1906 Hessleholm) ist eine Ortschaft (tätort) in der südschwedischen Provinz Skåne län und Hauptort der gleichnamigen Gemeinde.

Anfänglich befand sich hier ein Gutshof aus dem 16. Jahrhundert, der um 1780 durch zwei Flügelbauten erweitert wurde. 1860 baute man die Eisenbahnlinie MalmöNässjöFalköping und Hässleholm erhielt einen Bahnhof. In den folgenden Jahren entstanden weitere Bahnverbindungen nach Helsingborg, Kristianstad und Markaryd. Auf der Grundlage dieses Knotenpunktes wuchs die Siedlung, welche 1901 den Status einer Minderstadt (köping) erhielt. Bei der Übernahme der Stadtrechte im Jahr 1914 zählte Hässleholm zu Schwedens kleinsten Städten. Auch bis zur Verwaltungsreform von 1971, welche die Stadtrechte unbedeutend machte, wuchs der Ort nicht merklich. Zeitweilig waren südlich des Ortes zwei Regimenter stationiert, die im Jahr 2000 abgewickelt wurden.

Das Ortszentrum wuchs auf der östlichen Seite des Bahndammes heran. Der größte Teil der Bebauung, die im modernen Stil gehalten ist, stammt jedoch aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. 2002 wurde das örtliche Kulturhaus eingeweiht.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hässleholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien