Héctor Mario López

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Héctor Mario López (* 1929 oder 1930) ist ein guatemaltekischer General in Ruhestand.[1]

López bekleidete während der Regierungszeit von Efraín Ríos Montt zwischen 1982 und 1983 den Posten des Chefs des Generalstabs der Armee.[1]

Festnahme[Bearbeiten]

Gegen López bestand seit 2000 eine Strafanzeige wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die sich auf den 1999 veröffentlichten Bericht der Wahrheitskommission Comisión para el Esclarecimiento Histórico stützen. López soll demnach für über 200 Massaker an der Zivilbevölkerung, meist an Angehörigen der Mayas, mitverantwortlich sein. Am 17. Juni 2011 wurde er in Guatemala-Stadt verhaftet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Toni Keppeler: Mutmaßlicher Schlächter in Haft. In: die tageszeitung. 19. Juni 2011, abgerufen am 20. Juni 2011.