Hôpital de la Charité

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Krankenhaus in Paris; für das Berliner Krankenhaus siehe Charité.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Hôpital de la Charité war ein Krankenhaus in Paris, das im 17. Jahrhundert von den Barmherzigen Brüdern vom hl. Johannes von Gott gegründet wurde. 1606 kam Maria von Medici in Frankreich an, 1613 wurden die Gebäude erstellt und im Juli 1621 vom Erzbischof gesegnet. 1732 wurde ein Tor von Robert de Cotte bei einer Renovierung zugefügt. Von 1850 bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts residierte die Académie nationale de Médecine darin. Um 1935 wurde es abgerissen, um für die neue medizinische Fakultät Platz zu schaffen.