Höhlenmühlen von Le Locle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberirdisches Gebäude, Eingang Mühlen und Museum
Unterirdische Mühlen

Die Höhlenmühlen von Le Locle im Kanton Neuenburg in der Schweiz liegen zwei Kilometer westlich vom Zentrum von Le Locle unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. Die europaweit einzigen unterirdischen Mühlen am Col des Roches wurden teilweise als Industriemuseum wiederaufgebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Höhle wurde im 16. Jahrhundert in einer natürlichen Felsgrotte erschlossen, um die Energie eines Wasserfalls mittels Horizontalmühlen zu nutzen. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1549 zurück. In der mehrstöckigen Kalksteinhöhle installierte man ein System von übereinander angeordneten Wasserrädern, das Mühlen, Dreschmaschinen und Sägen antrieb.

Die Mühlen wurden dann sukzessiv modernisiert. Im 19. Jahrhundert wurde eine Turbine eingebaut, die den Betrieb der Mühlen in der grössten Höhle (Länge: 25 m, Breite: 8 m, Höhe 15 m) auf vier Ebenen ermöglichte. Das Aufkommen der Elektrizität führte zur Aufgabe der Mühlen, die um 1890 in ein Schlachthaus umgewandelt wurden.

1973 begannen passionierte Geschichts- und Höhlenforscher mit ersten Wiederherstellungsarbeiten. Heute sind die an ihrem ursprünglichen Standort restaurierten Anlagen wieder funktionstüchtig.

Die am 1. Juli 1987 von der Müllerbruderschaft (Confrérie des Meuniers du Col-des-Roches) der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Mühlen wurden rasch zum Publikumserfolg.

Museum[Bearbeiten]

1992 wurde die Stiftung der unterirdischen Mühlen von Col-des-Roches gegründet, um die historische Dimension der Örtlichkeit in einer Ausstellung aufzuzeigen. Das sich über den unterirdischen Mühlen befindende Museum kann vor und nach dem Höhlenbesuch besichtigt werden.

Es illustriert die verschiedenen Tätigkeiten (Mahlen, Sägen, Stromerzeugung), die hier ausgeübt wurden sowie die Geschichte des Ortes, die Bedeutung des Wassers und die Auswirkungen der nahen französischen Grenze. Seit 2001 gibt es unter dem Thema Vom Korn zum Brot eine Dauerausstellung, die über die ergänzenden Bereiche Getreideanbau, Müllerei und Bäckerei informiert.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • P. Brandt: Les moulins du Col-des-Roches, un site unique en Europe.
  • Pays neuchâtelois: vie économique et culturelle 8, 1992-1993, S. 13-17.
  • Caroline Calame, Orlando Orlandini: Die unterirdischen Mühlen des Col-des-Roches - eine Reise ins Innere der Erde, Stiftung der unterirdischen Mühlen des Col-des-Roches, 2001.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Moulins souterrains du Col-des-Roches – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verband Schweizer Bäcker- und Confiseure: Neue Dauerausstellung bei den unterirdischen Mühlen

47.0491286.72139916Koordinaten: 47° 2′ 57″ N, 6° 43′ 17″ O; CH1903: 545500 / 211150