Hörner von Hittim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hörner von Hittim
Horns of Hattin.JPG
Höhe 326 m
Lage Nordbezirk, Israel
Koordinaten 32° 48′ 0″ N, 35° 27′ 34″ O32.835.459444444444326Koordinaten: 32° 48′ 0″ N, 35° 27′ 34″ O
Hörner von Hittim (Israel Nord)
Hörner von Hittim

Als Hörner von Hittim oder Hörner von Hattin (arabisch Ḥaṭṭīn) bezeichnet man einen niedrigen Berg wenige Kilometer westlich des Sees Genezareth in Nordisrael. Den Namen erhielt er wegen seines Doppelgipfels, des Überbleibsels eines der wenigen erkennbaren Vulkane westlich des Jordan.

In der Vulkanmulde liegen die Reste einer antiken Synagoge.[1]

Bekannt sind die Hörner von Hittim vor allem wegen einer entscheidenden Schlacht der Kreuzfahrerzeit: Nach der Schlacht bei Hattin verloren die Kreuzfahrer 1187 weite Teile ihres „Königreiches Jerusalem“ und Jerusalem selbst. Nur ein schmaler Küstenstreifen mit Akkon als neuer Hauptstadt konnte im Dritten Kreuzzug zurückerobert werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hörner von Hittim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Efraim Orni, Elisha Efrat: Geography of Israel, 3.Auflage, Jeruslem 1976, Seite 75