Höyücek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Höyücek ist ein etwa 35 km von Burdur entfernt liegender neolithischer Fundort in der Türkei.

Der Höyücek erhebt sich mit einem Durchmesser von 120 m nur 3,5 m über die umliegende Landschaft. Seine Kulturschichten haben dennoch, wie die Grabungen zwischen 1989 und 1992 zeigten, eine Mächtigkeit von 7,5 m, da sie bis zu 4 m unter das heutige Bodenniveau reichen.

Der Ort wurde bereits im frühen Neolithikum gegründet, während die exakte Stratigraphie des Ortes nicht geklärt werden konnte. Die am besten erhaltenen Hausgrundrisse entstanden in der zweiten Hälfte des 7. Jahrtausends v. Chr. Sie waren aus Lehmziegeln errichtet und wurden durch Pfosten untergliedert, die das Dach trugen. Möglicherweise handelt es sich bei einem besser erhaltenen Gebäude um einen Kultbau; darauf lässt das Inventar schließen.

Auch die darüber liegende Phase gehört noch dem Neolithikum an. Architektonische Überreste waren hier spärlich erhalten. Auffällig waren jedoch in dieser Phase bestehende verputzte Flächen, auf welchen neben Geschirr und Alltagsgegenständen auch Figurinen standen.

Der Höyücek wurde 1989 bis 1992 unter Leitung von Refik Duru ausgegraben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Refik Duru: Höyücek. In: Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Hrsg.), Clemens Lichter (Red.): Vor 12000 Jahren in Anatolien. Die ältesten Monumente der Menschheit. Theiss, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8062-2072-8, S. 147 (Ausstellungskatalog zur gleichnamigen Ausstellung 2007 im Badischen Landesmuseum Karlsruhe).
  • Refik Duru (Verf.), Suna-İnan Kıraç Akdeniz Medeniyetleri Araştırma Enstitüsü (Hrsg.): From 8000 BC to 2000 BC. Six thousand years of the Burdur-Antalya region (= Monography series, Band 4). Vehbi Koç Vakfı, Antalya 2008, ISBN 978-6-05-002702-0 (englisch).